Aktuelles


Update: Ankunft der beiden Schicksale Rocky und Zeus im Projekt

Das Herz ist schwer...
 
Es braucht keine grosse Erklärung zu diesen beiden traurigen Seelen, die uns erreichten. Da verschlägt es sogar dem Mann, der sie auffand und der eigentlich für üblich sehr viel redet, die Sprache...
 
Im Stich lassen die beiden? Niemals!
 
Rocky und Zeus brauchen unsere Hilfe zur medizinischen Versorgung!
 
Jede noch so kleine Unterstützung hilft uns die beiden dringend medizinisch versorgen zu können.
 
Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX
 
(Verwendungszweck: Rocky und Zeus)
 
oder per Paypal:
 
lebenfuerstreuner@gmail.com
 
Update gibt es in Kürze zu den beiden...
1.05.2018

Charlotta...gestorben an gebrochenem Herzen!

 

Eine Wunde kann man heilen aber ein gebrochenes Herz nicht.

 

Wir widmen deine Geschichte Charlotta all den vergessenen, alten Hunden in den Tierheimen, egal wo auf dieser Welt... Die alte Hündin Charlotta wurde von ihrem Besitzer in ein italienisches Canile abgegeben. Charlotta verstand die Welt nicht mehr und kam mit dieser Situation nicht zurecht. Eine Tierschützerin vor Ort in Südapulien nahm sich Charlotta an und ließ der Hündin ein wenig Liebe zukommen. Die Hündin freute sich über die Besuche...sie dachte es geht nach Hause. Es wurde sich bemüht eine Adoption zu finden für Charlotta.

 

Aber wir waren zu spät...

 

Charlotta starb an Herzversagen! Mach’s gut Charlotta!❤️

 

Viele alte Hunde sitzen in den italienischen Canilen und wir können nur nach und nach versuchen welche daraus zu befreien. Sie warten auf ihre Chance. Wir sind ihre einzige Chance! Leider läuft ihre Zeit ab und wir haben im Moment wenige Adoptionsanfragen und somit kann kein Hund nachrücken. Notfälle von der Straße erreichen uns täglich. Gelder fehlen für ein weiteres großzügiges Gehege. Es bricht uns das Herz! Aber das gehört wohl zu unserer Arbeit...

 

Ein Schmerz der uns täglich lähmt!


Anja, ein Teammitglied, hat Tino auf seiner Pflegestelle vor Ort in Südapulien besucht. Langsam geht es gesundheitlich aufwärts. Seine Therapie gegen Leishmaniose schlägt gut an. Allerdings braucht seine Seele noch lange Zeit um zu heilen.
 
Wir hoffen Tino findet eines Tages die Menschen, die ihm das zurückgeben was ihm genommen wurde...Vertrauen!
 
Danke auf diesem Weg auch für seine Unterstützung!❤️
3.5.2018
Nur der Schmerz...
 
...lässt mich wissen, dass ich am Leben bin!
 
Tino ein trauriges Schicksal erreichte uns vor kurzem. Die Seele von Tino ist zerbrochen. Was hat man dir nur angetan?
 
Dein Besitzer verstarb und die Kinder übernahmen das Haus, allerdings nicht mit dir darin. Du solltest entsorgt werden, wie eine alte Couch. Krank und ausgedient so solltest du auf die Straße. Deine Endstation wäre vermutlich besiegelt gewesen: Canile bis zum Tod!
 
Die Tierschützer vor Ort nahmen dich auf. Dein Alter können wir aufgrund deines schlechten Zustandes schwer schätzen. Geschätzt wirst du auf drei Jahre. Leider ist dein Zustand aufgrund der Vernachlässigung der eines alten Hundes. Eine nicht behandelte Leishmaniose Erkrankung macht dir zu schaffen. Es wäre nie soweit gekommen, hätte man dich früh genug medizinisch behandelt.
 
Wir werden dich zurückholen ins Leben! Versprochen!
 
Vielen Dank für die Unterstützung für Tino. Wir können somit die Kosten seiner Therapie stemmen. DANKE!
Natürlich braucht Tino weitere kleine Patenschaften um seine monatliche Versorgung zu sichern.

Update zu Tino folgt in Kürze. Ein Teammitglied wird vor Ort sein.
 
Weitere Fotos/Info zu Tino unter diesem Link:

Sonnige Grüße vom Oasi...
 
Wir sagen DANKE für eure Hilfe! Ohne euch gäbe es dieses Projekt Oasi Nuova Vita von Luigia Parco, indem Hunde gerettet aus Notsituationen, Canilen oder von der Straße ein neues Leben beginnen dürfen nicht.
 
Nicht immer scheint die Sonne im Projekt. Es ist kein einfacher Weg...Aber ein Weg des Herzens!
 
Danke für eure Unterstützung!❤️
 
Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V.)
14.04.2018
 

Gemeinsam mehr erreichen...

 

Das Team von Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V.) schickt euch noch ein paar Eindrücke von der gestrigen Mitgliederversammlung am 7.4.2018

 

Vielen Dank nochmal an alle für euer kommen. Leider konnten sich nicht alle Fördermitglieder auf den Weg nach Bad Vilbel (Frankfurt am Main) machen. Deshalb sagen wir hier ein herzliches Dankeschön für eure Unterstützung.❤️

 

Wer unsere Arbeit durch eine Mitgliedschaft unterstützen möchte, findet unseren Mitgliedsantrag auf unserer Homepage unter:

 

http://www.leben-fuer-streuner.com/ihre-hilfe/antrag-f%C3%B6rdermitgliedschaften/

 

Gerne schicken wir den Antrag euch auch per Post. Meldet euch einfach auf dieser Seite per Nachricht.

 

Gemeinsam könnten wir mehr erreichen und wir wären stolz wenn ihr an unserer Seite mit kämpft!

 

Danke!❤️


Botschaft von Herzen...
 
Am 17.3.2018 erwiesen Luigia und die Tierschützer vor Ort in Manduria den getöteten Hunden von Scaccia (Sizilien) die letzte Ehre. Es ist außerdem ein Appell nach Gerechtigkeit für all die Seelen die durch menschliche Grausamkeit misshandelt und getötet werden.
 
Gemeinsam gingen die Tierschützer vor Ort diesen Fackelzug. Es geht nicht um die grosse Menschenmenge bei dieser Veranstaltung, es geht um viel mehr...
 
Eine Botschaft von Herzen!
 
Natürlich hätten wir uns noch mehr Resonanz gewünscht, gerade von Menschen die sich Tierschützer nennen (im Netz) und immer an vorderster Front stehen wenn es um Selbstprofilierung geht. Diese Menschen hat man im Vorfeld zu diesem Fackelzug nicht gesehen, gehört oder gelesen. Sie sind für uns keine Tierschützer, sie sind lediglich nur Pfeifen.
 
All die Menschen die gestern diesen Weg gingen, haben etwas im Herzen was nicht viele Menschen haben...
 
Eine Mission! Sie besitzen Ehre!
 
Es ist UNS eine Ehre mit euch, jeder auf seine Art, weiterzukämpfen für die Gerechtigkeit der vergessenen Hunde Italiens!
 
Wir haben euch kleine Ausschnitte des Fackelzuges zusammengestellt in diesem Video...
 
Danke an Luigia für die ganze Mühe der Organisation vor Ort.
 
Auf diesem Weg danken wir auch all den Menschen für die Anteilnahme, die stets mit uns kämpfen und unsere Arbeit für die Hunde Italiens unterstützen.
 
Vielen Dank!❤️
 

365 Tage...52 Wochen...8760 Stunden...

 

BETON und nichts anderes werden tausende von Hunden in den italienischen Canilen je sehen!

 

Viele Hunde verbringen Jahre in den italienischen Canilen. Auf engstem Raum vegetieren sie dort meist bis zum Tod! Luigia Parco und die Tierschützer vor Ort kennen Hunde deren Jahre, Tage und Stunden ohne jegliche Zuwendung, ohne je eine Pfote aus diesen Gefängnissen auf Gras gesetzt zu haben auf...

 

3650 Tage...520 Wochen...87600 Stunden angestiegen ist!

 

Diese Hunde dienen nur zur Bereicherung der Betreiber, die Geld vom Staat kassieren. Eine andere Aufgabe haben sie nicht!

 

Vielleicht gelingt es wieder einen rauszuholen oder zwei oder vier auf ein Jahr. Tausende, tausende vegetieren weiter dort bis zum Tod!

 

Diese Hunde haben keine Option über Leben oder Tod! Sie besitzen keine Rechte, sie haben keine Stimme!

 

Sie besitzen NICHTS! Viele von ihnen haben nur eine Hoffnung...

 

Einzuschlafen um endlich FREI zu sein!


So lange ich atme, habe ich Hoffnung...
 
Giglio wartete jetzt fast drei Jahre auf Freiheit in einem italienischen Canile. Als wir im Oktober vor Ort waren, konnten wir mit Luigia und der Hilfe von Tierschützern unser Versprechen an Giglio „Wir werden dich nicht vergessen“ einlösen.
 
Er war der letzte von seinen Geschwistern und war einer von ca. 80 Hunden, die Luigia Anfang 2015 an ein Canile verlor, als ihr die Leitung des städtischen Tierheimes in Manduria aufgrund Korruption der Canileanhänger nicht verlängert wurde.
 
Wir wussten nicht, was uns erwartet, wenn Giglio aus der Isolation kommt. Hat er komplett den Verstand verloren weil er nichts anderes kannte als Beton und Einsamkeit? Außer die kurze Zeit, als er als Welpe von Luigia im städtischen Tierheim versorgt wurde kannte er nichts.
 
Er hat diese Liebe von Luigia die ihn als Welpe aufgepäppelt hat nicht vergessen....Hoffnung so lange er atmet lag in seinen Augen und er bettelte lautstark am Gitter...Bitte bitte lasst mich diesmal nicht zurück!
 
Wir ließen ihn diesmal nicht zurück und wir konnten ihm endlich seinen zweiten Geburtstag schenken. Diesmal bekamen wir ihn, diesmal wurde zugestimmt, dass er mitgehen darf. Es fällt uns immer noch schwer, unsere Gefühle über diesen Gang im Canile zu schreiben. Denn viele Seelen blickten uns in die Augen mit der gleichen Hoffnung auf Freiheit. Dazu aber ein gesonderter Beitrag in Kürze.
 
Giglio brachten wir in unser Projekt Oasi Nuova Vita und was dann passierte....ist in Worte nicht zu fassen. Niko,ein sehr scheuer Hund, kam an das Gehege wo wir Giglio unterbrachten. Niko ließ sich nie von Menschen berühren, außer von Luigia. Er guckte und Luigia ließ ihn zu Giglio. Sie waren Brüder und erkannten sich wieder. Vielleicht war es auch nur Einbildung unsererseits. Aber wir konnten Niko, der sich sonst nie berühren lässt knuddeln als wäre nie etwas anderes gewesen. War es Dank, dass wir Giglio aus dem Loch holten?
 
Giglio konnte kaum glauben wo er war. Er sah sich neugierig um und tapste vorsichtig über den Kies. Sah sich die anderen Hunde an die im Rudel draußen liefen. Wir können euch dieses Gefühl von Glückseligkeit nicht besser beschreiben.
 
Giglio, jetzt beginnt endlich dein neues Leben. Du hast so lange gehofft und wir machen uns jetzt auf die Suche nach deinem Zuhause.
19.11.2017

Wut! Zorn! Machtlos!

 

Gibt es eine Überschrift für die vergessenen Hunde im Tierschutz Italien? Nein!

Es wird keine Worte/Überschrift geben um die Politik in Italien, die Korruption was die grausamen Canile für die Hunde dort betrifft zu beschreiben. Wir müssen hinzufügen...es gibt in Italien Canile die gut betrieben werden, bevor hier wieder Unmut aufkommt und sich einige auf den Fuß getreten fühlen. Ja es gibt Veränderungen!

 

ABER es gibt noch viel zu viele davon!

 

Doch niemand sieht sie! Niemand berichtet groß mehr z.B. aus dem Süden Italiens und der Problematik der Hunde dort. Viele Vereine ziehen ab oder gehen erst gar nicht nach Italien! Geben auf! Ja, es ist ein machtloser Kampf in vielen Dingen! Ein Kampf gegen das unsichtbare Leid! Die grausamen Canile sind nicht zugänglich, es gibt daraus keine Adoptionen! Die Menschen wissen nicht einmal wo sie liegen!

Wir haben aus "internen" Kreisen erfahren, dass aus einem schon "beschissenen" Canile Hunde abgeschoben werden in ein Lager mit mehr als Hunderten von Hunden! Wen trifft die Auswahl? Ältere, kranke und schwache Hunde werden verlegt! Der Sinn? Es gibt keinen! Es ist vermutlich ein Deal, es geht wie immer ums Geld. Eine Hand wäscht die andere ist die Devise!

 

Was bedeutet das für diese Hunde die in dieses Lager abgeschoben werden?

 

Sie werden sich selbst überlassen! Was das bedeutet müssen wir nicht erklären....

 

Tod!

 

Niemand wird diese Hunde je wieder sehen!

Niemand wird diese Hunde jemals wieder hören!

 

Sie sind verloren! Einfach so!

 

So bald wir Informationen erhalten, werden wir weiter berichten! Vielleicht hören wir auch gar nichts mehr. Alles ist möglich in Italien. Wird eine Morddrohung ausgesprochen, ziehen sich Informanten zurück und es gibt nichts zu beschönigen, diese Drohungen gibt es leider.

 

 


10 Minuten Rundgang im Projekt Oasi Nuova Vita

 

Wir freuen uns über jede noch so kleine Hilfe für dieses Projekt!

 

Wer dieses Projekt mit unterstützen möchte, bitte seinen Hilfebeitrag auf folgendes Konto überweisen:

 

Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX
(Verwendungszweck: Oasi)

oder per Paypal:

lebenfuerstreuner@gmail.com

 

Es werden auch dringend Patenschaften benötigt für die Hunde am Oasi. Alle Hunde findet ihr im Menüpunkt unter "Zuhause gesucht"...Bei Fragen kontaktiert uns gerne über dieses Kontaktformular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Tierschutz Italien?

 

Fast niemand interessiert dieses Land im Tierschutz!

 

Canile überfüllt mit Hunden in winzigen Betonzwingern! Gefangen bis zum Tod!

Keine Helfer, keine öffentlichen Fotos möglich aus beschissenen Canilen in Italien! Hilfsbereitschaft für die Tierschützer vor Ort? Wenig! Zu wenig um weiterzumachen? NEIN! Das Team von Hilfe Streuner wird weiterkämpfen für mehr Unterstützung!

Es ist zum verzweifeln! Kämpfen für einen Geistertierschutz, weil alles unter den Teppich gekehrt wird in Italien! Wenn wir nur eine Seele retten können, ist es für uns ein Sieg im Tierschutz!

Der Schrei nach "Nachhaltigen Tierschutz" ist groß. Am besten die sofortige Schließung eines Caniles! Ja, wenn wir könnten, wie wir wollten hätten wir es schon längst getan. Öffentliche Kastrationsaktionaktionen VERBOTEN! Einzelrettungen von verwahrlosten, geschundenen Seelen von der Straße bekommen keine Beachtung. Hilfsbereitschaft, dass diese Hunde dann auch kastriert werden um sich nicht mehr zu vermehren Fehlanzeige!

Deshalb ist es so wichtig weiterzukämpfen für die vergessenen Hunde Italiens! Jeden Tag ein kleines Stück mehr in die richtige Richtung!

Nur weil es schwer ist im Kampf gegen die Behörden, gegen die italienische Gesetzeslage sollen wir uns auch abwenden? Weil es schwierig, nervenaufreibend ist sollen wir aufgeben? Oder weil die Hilfsbereitschaft an finanzieller Unterstützung der Menschen für Italien gering ist? NIEMALS werden wir aufgeben und wenn es NUR ein winziger Anteil ist um Hilfe zu leisten!

WIR werden nicht aufgeben!

 

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner


Unsere neue Facebookseite Leben für Streuner e.V. ist online!

Über ein Like oder das Teilen der Seite würden wir uns freuen!

 

https://www.facebook.com/LebenfuerStreuner/

 

Unser Verein Leben für Streuner e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Streunern in Italien zu helfen. Denn auch dort, neben Ländern wie Rumänien, sind Hunde und Tierschützer auf Unterstützung angewiesen. Dennoch wollen wir neben unserer Arbeit in Italien - unter dem Projektnamen "Hilfe für Italiens Streuner" - auch andere Notfälle auf dieser Welt nicht vergessen.

 

Denn...

 

Tierschutz kann ganz "klein" beginnen.

 

Jeder Mensch kann ein Tierschützer sein. Dazu muss sich niemand nackt an einen Baum binden um gegen Tierquälerei zu protestieren. Es fängt ganz klein im Alltag an.

Sich eine Liste von Firmen zu besorgen, die ohne Tierversuche arbeiten, ist nicht schwer. Es macht sogar Spass bewusster einzukaufen, um sich z.B dann die Haare mit Produkten zu waschen, wo man weiß, dass hierfür keine Tieraugen brannten und tränten.

Seine Essgewohnheiten an der Fleischtheke zu überdenken und diesen zu reduzieren macht Laune, weil es so tolle andere Sachen gibt. Man muss sie nur entdecken und wird belohnt mit anderen Geschmackserlebnissen. Den Tieren in der Massentierhaltung hilft es und man rettet Leben.

Schaut euch auf der Strasse um, wieviel Menschen Pelz tragen oder an ihren Mützen Bommeln hängen haben, die von toten Tieren stammen. Macht Spass sie freundlich darauf anzusprechen, aus was das Material besteht.;-) Meist wissen sie es gar nicht, was sie tragen und setzen sich dann vielleicht mit diesem Thema auseinander.

Kleine Unterschriftenaktionen zu unterstützen oder Futter für ansässige Tierheime zu sammeln, bringt die ein oder andere neue Freundschaft mit sich. Probiert es aus.:-)

 

Es würde noch viele andere Kleinigkeiten geben, um ganz klein anzufangen im Tierschutz. Man entdeckt sie nach und nach.

 

Tierschutz geht uns nämlich alle an!

 

Wie Ghandi schon sagte:

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."

 

Leben für Streuner e.V.


Traurig!!!


Das Video stammt aus einem Canile Süditaliens. Ein befreundeter Tierschützer, der vor kurzem vor Ort war, ließ uns dieses Video zukommen. Sein Herz schmerzte bei dem Anblick der Hunde und wir können uns nur anschließen. Es ist noch in ein "harmloseres" Canile.


Aber für uns reicht es schon...

...dieses Betteln, diese Hoffnung in den Blicken einiger Hunde auf Zuwendung, Befreiung, Liebe und Geborgenheit!


Bitte bleibt an unserer Seite und unterstützt unsere Arbeit. Wir müssen es schaffen dieses Leid zu lindern.


Teilt es um die Welt!


Die Menschen müssen hinsehen und nicht wegsehen!


Italiens Hunde brauchen uns!


Euer Team von Hilfe fürs Italiens Streuner