Aktuelles


Update 12.1.18

 

Wir gaben ein Versprechen! Es kann eingelöst werden. Ein Wunder wird wahr für Ulisse und Pupilla!

 

Normalerweise geben wir erst ein Update, wenn die Hunde reisen. Die Hunde werden gerade vorbereitet...Impfungen usw. Da die Resonanz für die beiden sehr groß war, teilen wir euch aber heute schon mit...

 

JAAAA! Diese beiden Senioren Pupilla und Ulisse dürfen es noch einmal erleben Zuhause zu sein.

Zuhause zu sein wo die Liebe wohnt. 

 

Pupilla und Ulisse konnten noch aus einem italienischen Canile geholt werden, jahrelange Gefangenschaft zeichnete die beiden. Die beiden kannten sich nicht und waren erst für ein paar Tage zusammen untergebracht. Vor Ort kann man die Bedürfnisse, was die beiden dringend brauchen, nicht bewerkstelligen und deshalb entschieden wir...VERSUCHEN ist besser als NICHTS zu tun! Alles ist besser als sie dort zu lassen und nein vor Ort gäbe es Niemanden, der auch nur einen von ihnen ein Zuhause gegeben hätte.

Wieder zeigten uns Menschen in diesem Fall wie grausam sie sein können. Niemand kann sich vorstellen, was wir alles hinnehmen mussten in Kommentaren, Mails und Nachrichten. Es war für viele schon fast ein SKANDAL, dass wir den Beitrag am 5.1.19 schalteten und nicht innerhalb von zehn Minuten ein Zuhause vorzeigen konnten. Verdammt erst am 11.1. haben wir es geschafft von vielen Anfragen die zwei BESTEN zu finden für Ulisse und Pupilla, mit den jeweiligen positiven Kontrollen in ihrem Zuhause. Fügen hinzu...mit einem Mini Team wurde dies alles bewerkstelligt.

 

Traurig sind wir, dass von den vielen Anfragen, nicht eine einzige übrig blieb für ein Zuhause für Oma Mascherina aus unserem Projekt. Optisch ist sie die Zwillingsschwester von Pupilla. 14 Jahre und nicht eine einzige Chance hat sich dadurch für diese Oma ergeben. Schade!

 

UND JETZT zu EUCH HELDEN!

 

Ja ihr, ihr habt es ermöglicht, dassdiese beiden Senioren gesehen worden sind. Wir können es nicht fassen! Was habt ihr geteilt, was habt ihr mitgefiebert! Ihr seid die BESTEN!

Drückt jetzt die Daumen, dass alles gut geht! Noch ist es nicht ganz geschafft!

Natürlich werden wir wieder berichten...

 

12.01.19

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Reise mit kleinem Versprechen...

 

Viele von euch wissen, dass einige Teammitglieder von Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V.) mehrmals im Jahr im Projekt Oasi Nuova Vita von Luigia Parco sind. Somit beschloss ich an Weihnachten ins Projekt zu den Hunden zu gehen...

 

Da wir täglich in Kontakt mit Luigia und den Tierschützern stehen, wusste ich bereits, dass viele Notfälle eingetroffen waren. Zuerst besuchte ich bei Ankunft eine Pflegestelle von Luigia. Zwei Senioren wurden dort untergebracht die aus einem italienischen Canile geholt werden konnten. Ulisse kannte ich bereits seid einem Besuch in diesem Betonbunker. Leider wurde uns das letzte mal der Zutritt verwehrt, umso geschockter war ich über seinen Zustand. Auch Pupilla, eine weitere Seniorin, wurde rausgeholt. Noch schlimmer war ihr Zustand. Blind, zitternd saß sie verloren vor ihrer Hütte. Ulisse kroch förmlich in mich und wollte mir zu spüren geben...Bitte sei mir nah! So lange spürte ich keine Nähe! Ich gab den beiden ein Versprechen und hoffe es mit euch und dem Team einlösen zu können.

 

Am nächsten Tag erreichte ich das Projekt Oasi Nuova Vita. Ich möchte an dieser Stelle etwas hinzufügen...Es gab Menschen in der Vergangenheit, die Abläufe kritisierten oder alles besser wussten was das Projekt betrifft. Auch ich ärgere mich über bestimmte Sachen. Zum Beispiel: Warum ist das so oder so im Projekt? Warum geht das nicht „typisch schneller“ wie wir Deutschen es gewohnt sind? Ganz einfach! Weil wir nicht in Deutschland sind und es immer noch eine Auffangstation ist! Punkt!

 

Die Helfer vor Ort geben körperlich und vor allem seelisch alles für die Hunde. Vom Saubermachen bis zur Versorgung mit Futter begleitet sie ständig die Angst...Was ist wenn wir morgen wieder kommen? Geht es allen Hunden gut? Schlagen die Medikamente an? Hunde müssen zum Tierarzt und und...

 

Allein im Dezember kamen über 47 Neuzugänge. Wir müssen den Aufnahmestop aussprechen, weil kein Platz mehr ist und wieder steht ein Hund vor den Toren. Unter anderem wurden 11 Welpen vor der Abschiebung ins Canile bewahrt. Zwei davon sind bereits verstorben (auch hierzu berichten wir in Kürze).

 

Wie immer versuche ich euch von allen Hunden Foto/Videomaterial mitzubringen. Leider fehlte dazu die wichtigste Person an meiner Seite...Annette. Es fehlte einfach der ganze Rest vom Team. Jeannine, Gunda die in sich ruhenden Personen und unsere Anja fehlten mir einfach bei diesem Aufenthalt. Einiges hab ich geschafft und die Alben sind in Kürze zu finden auf der Facebook-Seite: Hunde Oasi Nuova Vita - Hilfe für Italiens Streuner. Annette aktualisiert diese Alben und fügt neue Hunde hinzu. Im Anschluss auch zu finden hier auf unserer Homepage.

 

Im Moment herrscht Ausnahmezustand im Projekt. Wenn ich so nachdenke....war es je ein anderer Zustand? Viele Hunde sind krank, viele von ihnen suchen dringend ein Zuhause. Für die dringend nötige Quarantäne muss ein Spendenaufruf gestartet werden zur Finanzierung.

 

Perfekt sind wir nicht und werden wir auch nie werden. Fast vier Jahre kämpfen wir mit wenigen Personen für die Erhaltung dieses Projektes. Viel haben wir schon geschafft und es muss stets weitergehen.

 

Noch nie kam ich so müde nach Hause wie diesmal. Voller Gedanken nur für die Hunde. Was wir brauchen für die Hunde?

 

Eure Treue und Unterstützung!

 

Sonja vom Team Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V.)

 

Foto: Pupilla und Ulisse zwei Senioren deren Lebenszeit abläuft. Vielleicht kann ich mit eurer Hilfe dieses Versprechen einlösen.

 

3.1.2019


Wir sagen erstmal Danke!💕

Die Tierschützer kämpfen im Moment an allen Fronten im Projekt Oasi Nuova Vita in Süditalien. Viele Hunde sind krank! Die Kleinen sind mittlerweile verteilt auf die Tierschützer Zuhause.

Die Futterkosten für das Spezialfutter (wir kämpfen auch gegen die Parvo) für die Welpen wahnsinnig hoch. In Italien kosten 20 kg 230 Euro! Im Moment verfüttern sie ca. 20 kg pro Tag für die Welpen!

Wir hatten die Möglichkeit es günstiger hier in Deutschland zu bestellen. Es kostete dennoch 100 Euro für 20 kg Futter.

Danke! Danke an alle die den Hunden die Treue halten, neu dazukommen und uns vertrauen!

Danke von Herzen!❤️

Update 3.1.2019 alle Welpen sind soweit stabil.

Wir stellen sie in Kürze unter dem Menüpunkt Zuhause gesucht ein.

Mini Update zum 2. Advent 💓

Mit diesem Mini Video wünschen wir euch einen schönen 2.Advent.

 

Wir berichteten von den Welpen, die bei den Tierschützern vor Ort über den Zaun geworfen wurden. Zwei von ihnen ging es sehr schlecht.

Noch sind die beiden nicht über den Berg, aber sie nehmen Futter zu sich. Wir hoffen, sie schaffen es!

 

Die anderen fünf Welpen sind soweit stabil. Wir brauchen weiter eure Hilfe!

Update Video: 8.12.2018 Die kleinen kämpfen!

Das Herz BLUTET...
 
...und es hört nicht mehr auf!
 
Wieder kämpfen! Sechs Welpen wurden bei den Tierschützern vor Ort in Süditalien über den Zaun geworfen. Zwei von ihnen geht es sehr schlecht und sie kämpfen aktuell um ihr Leben in der Klinik.
 
Wir wissen gar nicht wie wir es in Worte fassen sollen, dass wir wieder eure Unterstützung brauchen zur medizinischen Versorgung. Erst gestern baten wir euch um Hilfe für die Rettung der Schäferhunde.
 
Kämpft ihr kleinen Herzen!
 
Wer die Kleinen mit unterstützen möchte, bitte auf folgendes Konto überweisen:
 
(Verwendungszweck: Kleine Herzen)
 
Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX
 
oder per Paypal:
 
lebenfuerstreuner@gmail.com
 
Wir berichten in Kürze weiter...
7.12.2018

Update 3.1.2019 die geretteten Schäferhunde werden medizinisch versorgt. Rainbow, Ruby und der kleine Roy bedanken sich für eure Unterstützung!

Wir stellen sie in Kürze unter dem Menüpunkt Zuhause gesucht ein.

Zusammenfassung der Rettung Dezember 2018

Fühle mich beschissen!
 
Was anderes sagt dieses Foto nicht aus und diesem Rüden geht es wirklich richtig „BESCHISSEN“!
 
Wieder erreichte, von den hunderten Anrufen pro Tag, dieser „eine“ Notruf Luigia und die Tierschützer. In einer sehr gefährlichen Gegend vor Ort in Süditalien werden Schäferhunde unter erbärmlichen Verhältnissen gehalten. Die Details? Wir ersparen sie euch und wir haben auch die Kraft nicht dies wiederzugeben, weil es uns davor ekelt, zu schreiben wie krank Menschen doch sind.
 
Warum betteln wir um finanzielle Hilfe, warum brauchen wir diese Unterstützung zur medizinischen Versorgung?
 
Genau für diese Notfälle!
 
Wir berichteten von Mascherina, der Senorin die aus einem grausamen Canile befreit wurde. Von der kleinen Lea, die mit ihren vier Welpen alleine in der Gegend aufgefunden wurden und von Holly, die als Welpe mit einem Strick an eine Schranke angebunden wurde.
 
Unterstützung dazu kam wenig bis leider gar keine. Die Notfälle fragen uns nicht...
 
Kommt es gelegen, wenn ich gerade Hilfe brauche?
 
Wir brauchen dringend eure Unterstützung!
 
(Verwendungszweck: Rettung)
 
Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX
 
oder per Paypal:
 
lebenfuerstreuner@gmail.com
 
Weitere Infos in Kürze...
6.12.2018

„Hoffnung“ für gebrochene Seelen!
 
Der Weg durch ein italienisches Canile lässt sich nicht in Worte fassen. Die bettelnden Seelen an den Gittern, dass lautstarke Gemisch aus Schreien und Wimmern der Hunde, verfolgt uns bis in unsere Träume.
 
Es finden so gut wie keine Adoptionen daraus statt. Das Schicksal dieser Hunde? Gefangenschaft bis zum Tod!
 
Wir mussten eine Entscheidung treffen, welche Hunde Luigia zur Adoption beantragen soll. Die Wahl fiel auf VIER Hunde die wir in den vergangenen Jahren zuvor schon von ca. 350 Hunden gesehen haben.
 
Nur auf VIER!
 
Diesmal wurde nur Luigia und Noemi der Zutritt gewährt. Vorsichtig fragte uns Noemi nach der Rückkehr aus dem Canile wegen einem Welpen den sie noch gern rausholen würde. Er war unterernährt. Einer? Wir beschlossen, dass wir die ganze Familie rausholen. Die Mama darf erst folgen, wenn sie kastriert ist. Wir bleiben dran! (Update 28.11. Die Mama wurde abgeholt)
 
Letztendlich fuhren wir mit 11 Hunden ab. Wir guckten uns an und fragten uns gegenseitig...
 
Hoffentlich helfen uns die Menschen da draußen, dass wir das finanziell schaffen und auch das diese Hunde ein Zuhause finden.
 
Wir würden gerne mit eurer Hilfe ein weiteres Gehege bauen, um diese Hunde gut unterzubringen und noch weitere Seelen aus dem Canile zu befreien. Wer unsere Arbeit verfolgt, erkennt vielleicht den ein oder anderen Hund daraus.
UPDATE 5.12.2018 Mit eurer Hilfe gelang es uns die Aktion „Hoffnung“ für den Gehegebau zu stemmen, um weitere Hunde dort rauszuholen. Ihr seid die BESTEN!
 

Ignoranz tötet! Süditalien 2018!
 
Wir nehmen Abschied vom gelähmten Hund Erminio!
 
Eine Minute ist dieses Video lang Erminio! Eine Minute können wir dir noch schenken und dich sichtbar machen für die Welt! Eine Minute können wir zeigen wie böse, ignorante Menschen dich sprichwörtlich langsam haben „verrecken“ lassen!
 
Wir müssten eigentlich unseren Zorn zügeln, denn ein Verein darf so nicht schreiben: Es kotzt uns an! Das ist unseriös wurde uns mitgeteilt!
An die ganzen Klugscheisser da draußen! Ihr wollt die Realität Italiens sehen? Ihr wollt sehen wie Hunde in Canilen dahinvegetieren und letztendlich jämmerlich sterben müssen? Dann seht ganz genau hin? Das ist es was uns ankotzt und wir werden es noch tausend mal schreiben! Noch tausend mal voller Schmerz, dass uns die Gleichgültigkeit und Ingnoranz von Menschen ANKOTZT!
 
Ja wir schreien es in die ganze Welt und wir werden nicht müde werden zu kämpfen für die italienischen Seelen!
 
Wir haben diesem Hund persönlich in die Augen gesehen. Er lag gelähmt auf wenigen Quadratmetern in seinem Gefängnis aus Beton mit seinem Freund. Luigia und wir boten sofort Hilfe an, aber es wurde uns eine Schmierenkomödie vorgespielt. Lügen, Ausreden, leere Worte!
 
Jetzt ist Erminio gestorben! Fünf Tage lang verweigerte er sein Essen! Fünf Tage voller Leiden! Es tut uns leid, dass wir nicht mehr tun konnten, außer dir einen Namen zu geben.
 
Flieg zu den Engeln Erminio!❤️
14.08.2018

Kämpfer Lucky...

 

Wie geht es dem kleinen Kämpfer Lucky?

 

Wir stellen die Bilder seines Zustandes, als Teammitglied Alina ihn vor Ort in einem wirklich desolaten Zustand aufgefunden hatte, in die Kommentare.

 

Mit der Hilfe von Luigia und den Tierschützern konnte Lucky im Sommer 2018 ins Projekt Oasi Nuova Vita aufgenommen werden. Ohne diese Versorgung, vor allem die lebensnotwendige medizinische Versorgung, hätte der kleine Rüde nicht überlebt.

 

Ohne euch wäre diese Arbeit, diese Hilfe, dieses Projekt für die vergessenen Hunde Italiens nicht möglich.

 

Seht ihn euch an! Es ist auch euer Verdienst! Danke!

 
Nun würde er noch seine Familie brauchen und wir beginnen mit der Suche...
 
Weitere Info/Fotos zu Lucky gibt es hier unter diesem Link:
12.12.2018

Es dauert noch ein wenig...

 

Bei Lucky geht es langsam aufwärts.

Die Therapie gegen die Leishmaniose hat gut angeschlagen und Lucky durfte von der Klinik mittlerweile schon ins Projekt Oasi Nuova Vita umziehen. Wir bedanken uns für eure Hilfe zur medizinischen Versorgung von Lucky. Danke!❤️

 

Wir halten euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden zu Lucky...

 

16.08.2018

Lucky uns bist du nicht gleichgültig!
 
Wir berichteten von Lucky, einer unsichtbaren, kranken Seele in Süditalien bis zu seinem verschwinden, im unteren Beitrag.
 
Nachdem Lucky aus dem verlassenen Haus vertrieben worden war, machten sich Luigia und die Tierschützer auf die Suche nach ihm. Mit Räuberleiter gelang es Luigia in das Grundstück zu gelangen, um nachzusehen, ob Lucky sich dort befindet. Leider vergebens!
 
Lucky wurde außerhalb des Grundstücks gesichtet und schnell verkroch er sich vor Angst und Unsicherheit unter einem Auto. Es gelang mit Bestechung und Geduld ihn nach kurzer Zeit zu sichern mit einer Decke. Sofort ging es in die Klinik für den kranken Rüden.
 
Es geht ihm sehr schlecht. Mit seinen ca. zwei Jahren wirkt er wie ein alter, gebrechlicher Hund. Leishmaniose und vermutlich Demotex (wir warten auf die Ergebnisse der Blutuntersuchung) machen ihm schwer zu schaffen. Seine Krallen waren so lang, dass sie ihm in die Pfoten eingewachsen waren. Die Atmung macht ihm ebenfalls zu schaffen und seine Augen sind stark entzündet.
 
Wir versuchen dich wieder auf die Pfoten zu bringen! Menschen warst du jedenfalls bis zu deinem Auffinden total gleichgültig. 😞
 
Dringend brauchen wir für Lucky finanzielle Unterstützung! Wer helfen möchte, bitte auf folgendes Konto überweisen:
 
Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX
(Verwendungszweck: Lucky)
 
oder per Paypal:
 
lebenfuerstreuner@gmail.com
 
Dringend sucht Lucky auch kleine Patenschaften. Gerne eine Mail über das Kontaktformular:
22.07.2018
 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Gleichgültigkeit von Menschen...
 
Eine unsichtbare Seele!
 
Immer wieder macht es uns betroffen zu sehen, zu spüren...Nein noch mehr...Die Gleichgültigkeit von Menschen widert uns regelrecht an!
 
Lucky, so wurde diese unsichtbare Seele vom Sohn unserer Teamkollegin Alina getauft, die sich gerade vor Ort mit ihrer Familie in Süditalien befindet. Nach einem Besuch in unserem Projekt Oasi Nuova Vita entdeckten sie auf dem Rückweg diesen geschundenen, kranken Hund in einem leerstehenden Haus. Er hatte sich dort einen Unterschlupf gesucht.
 
Alina versuchte sein Vertrauen zu gewinnen. Er war unsicher und zeigte deutlich...Fasst mich nicht an! Lucky musste aber dringend medizinisch versorgt werden. Allerdings war Lucky am nächsten Tag verschwunden. Er wurde vertrieben aus einem heruntergekommenen, leerstehenden Haus!
 
Die Suche begann...
 
Die Menschen mit ihren luxuriösen Autos und ihrem Schickimicki Getue in diesem Touristengebiet hatten diese unsichtbare Seele vermutlich nie bemerkt. Wie denn auch? Wenn sie blind, gleichgültig und ohne Herz sind?
 
Wir berichten in Kürze weiter...
 
Wir brauchen natürlich dringend finanzielle Hilfe für Lucky. Wer mithelfen möchte, bitte auf folgendes Konto überweisen:
 
Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX
(Verwendungszweck: Lucky)
 
oder per Paypal:
 
lebenfuerstreuner@gmail.com
22.07.2018

Brief aus der sonnigen Hundehölle!

Diese Zeilen sind den tausenden gequälten und von abgrundtief bösen Menschen geplagten Hunden gewidmet. In Italien gibts per Gesetz sogenannte Canile. Dort werden kranke- unerwünschte sowie Streunerhunde verfrachtet. Weit weg von den traumhaften Tourismuszentren, wo sich die Touristen aus Deutschland, Schweiz usw vergnügen. Nun diese Canile sind nichts anderes als der Vorhof zur Hölle. Die Italiener wie auch die Touristen schauen weg. Was nicht sein darf, ist nicht....Wenn man ein bisschen an der ach so schönen Oberfläche kratzt, kommt das Grauen und der unvorstellbare- weil nicht sichtbare Horror hervor. Es gibt dafür eigentlich keine Worte. Es ist schlichtweg zum kotzen.

Das Projekt Oasi Nuova Vita nimmt solche armen Kreaturen auf. Die Hunde die da wohnen brauchen dringendst Unterstützung. Nicht nur gute Worte....Es ist auch im Oasi schlichtweg dramatisch!!! Heute brannte die Sonne mit über 30 Grad im Schatten auf den ausgetrockneten Boden. Die Helfer um Luigia leisteten geradezu übermenschliches. Circa hundert arme Seelen warten auf ein schönes Plätzchen. Warten auf Streicheleinheiten usw...Niemand hat Zeit mit ihnen Gassi zu gehen oder mit ihnen zu spielen. Denn auch hier gehts nur ums überleben. Täglich bekommt Luigia Fotos von verlassenen kranken Tieren. Wirklich schreckliche Bilder. Weil es den Hunden im Oasi "verhältnismässig gut" geht, treffen im Moment auch sehr wenig Spenden ein. Man spendet lieber an Tierheime wo die Zustände schlimmer sind. Aber die armen Kreaturen hier brauchen jede nur mögliche Unterstützung. Bitte wenigstens die Facebookberichte teilen oder liken.

Denn Morgen fängt der Horror von Neuem an....

Danke an Daniel, für sein persönliches Statement von seinem Aufenthalt vor Ort in Süditalien.


Kira ist frei!👏🏻❤️
 
Video unbedingt bis zum Schluss ansehen!
 
Wir berichteten von der Hündin, die ihr bisheriges Leben an der Kette verbringen musste. Fast 3 Jahre hing Kira dort an dieser Kette. Als Welpe noch süß, jagte sie irgendwann die Hühner und von da an war es vorbei mit der Freiheit.
 
Ein trauriges Bild bot sich uns!Verzweifelt verbellte uns Kira und schnappte anfangs um sich. Wie groß muss ihre Verzweiflung wohl gewesen sein? Nicht ein noch aus zu wissen. Kein Schutz vor der Hitze oder Regen. Wir wussten, dass Projekt Oasi Nuova Vita ist überfüllt, kaum Adoptionen im Moment. Was sollten wir tun? Luigia zögerte nicht und beschloss...
 
Kira du sollst LEBEN dürfen!
 
Wir brachten Kira ins Projekt und ein paar Momente später...zeigte sie uns ihre Freude darüber, diese Kette vom Hals zu haben. Sich bewegen zu können wie sie möchte. Pah...da standen wir alle mit Pipi in den Augen. Eine traurige Sache hat Kiras Rettung dennoch. Ein paar Häuser weiter lag ein weiterer Hund an der Kette. Wir retteten Kira und mussten an dem anderen Hund vorbeigehen und ihn zurücklassen. Es brach uns das Herz! Vergessen werden wir diesen Hund nicht.
 
Kira ist eine wahnsinnig tolle Hündin! Sie kann man nicht in Worte fassen!
 
Für Kira suchen wir ein Zuhause und kleine Patenschaften zur Versorgung.
 
Weitere Info/Fotos zu Kira gibt es unter:
 

Traurige Seelen an der Kette!

 

Das ist der Alltag für viele Hunde in Apulien! Es ist nicht in Worte zu fassen und wir denken, dass Video einfach nur für sich sprechen zu lassen. Die Gründe warum wir immer wieder auf die Situation vor Ort aufmerksam machen, unser Projekt Oasi Nuova Vita zu unterstützen, die Hunde zu teilen, Adoptionen zu finden für die Hunde, müssen wir nach diesem Anblick nicht mehr erläutern.

 

Kämpft weiter mit!

 

Diese Hunde haben keine Wahl! Ihr Schicksal liegt in unseren Händen!


Charlotta...gestorben an gebrochenem Herzen!

 

Eine Wunde kann man heilen aber ein gebrochenes Herz nicht.

 

Wir widmen deine Geschichte Charlotta all den vergessenen, alten Hunden in den Tierheimen, egal wo auf dieser Welt... Die alte Hündin Charlotta wurde von ihrem Besitzer in ein italienisches Canile abgegeben. Charlotta verstand die Welt nicht mehr und kam mit dieser Situation nicht zurecht. Eine Tierschützerin vor Ort in Südapulien nahm sich Charlotta an und ließ der Hündin ein wenig Liebe zukommen. Die Hündin freute sich über die Besuche...sie dachte es geht nach Hause. Es wurde sich bemüht eine Adoption zu finden für Charlotta.

 

Aber wir waren zu spät...

 

Charlotta starb an Herzversagen! Mach’s gut Charlotta!❤️

 

Viele alte Hunde sitzen in den italienischen Canilen und wir können nur nach und nach versuchen welche daraus zu befreien. Sie warten auf ihre Chance. Wir sind ihre einzige Chance! Leider läuft ihre Zeit ab und wir haben im Moment wenige Adoptionsanfragen und somit kann kein Hund nachrücken. Notfälle von der Straße erreichen uns täglich. Gelder fehlen für ein weiteres großzügiges Gehege. Es bricht uns das Herz! Aber das gehört wohl zu unserer Arbeit...

 

Ein Schmerz der uns täglich lähmt!


Sonnige Grüße vom Oasi...
 
Wir sagen DANKE für eure Hilfe! Ohne euch gäbe es dieses Projekt Oasi Nuova Vita von Luigia Parco, indem Hunde gerettet aus Notsituationen, Canilen oder von der Straße ein neues Leben beginnen dürfen nicht.
 
Nicht immer scheint die Sonne im Projekt. Es ist kein einfacher Weg...Aber ein Weg des Herzens!
 
Danke für eure Unterstützung!❤️
 
Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V.)
14.04.2018
 


Botschaft von Herzen...
 
Am 17.3.2018 erwiesen Luigia und die Tierschützer vor Ort in Manduria den getöteten Hunden von Scaccia (Sizilien) die letzte Ehre. Es ist außerdem ein Appell nach Gerechtigkeit für all die Seelen die durch menschliche Grausamkeit misshandelt und getötet werden.
 
Gemeinsam gingen die Tierschützer vor Ort diesen Fackelzug. Es geht nicht um die grosse Menschenmenge bei dieser Veranstaltung, es geht um viel mehr...
 
Eine Botschaft von Herzen!
 
Natürlich hätten wir uns noch mehr Resonanz gewünscht, gerade von Menschen die sich Tierschützer nennen (im Netz) und immer an vorderster Front stehen wenn es um Selbstprofilierung geht. Diese Menschen hat man im Vorfeld zu diesem Fackelzug nicht gesehen, gehört oder gelesen. Sie sind für uns keine Tierschützer, sie sind lediglich nur Pfeifen.
 
All die Menschen die gestern diesen Weg gingen, haben etwas im Herzen was nicht viele Menschen haben...
 
Eine Mission! Sie besitzen Ehre!
 
Es ist UNS eine Ehre mit euch, jeder auf seine Art, weiterzukämpfen für die Gerechtigkeit der vergessenen Hunde Italiens!
 
Wir haben euch kleine Ausschnitte des Fackelzuges zusammengestellt in diesem Video...
 
Danke an Luigia für die ganze Mühe der Organisation vor Ort.
 
Auf diesem Weg danken wir auch all den Menschen für die Anteilnahme, die stets mit uns kämpfen und unsere Arbeit für die Hunde Italiens unterstützen.
 
Vielen Dank!❤️
 

365 Tage...52 Wochen...8760 Stunden...

 

BETON und nichts anderes werden tausende von Hunden in den italienischen Canilen je sehen!

 

Viele Hunde verbringen Jahre in den italienischen Canilen. Auf engstem Raum vegetieren sie dort meist bis zum Tod! Luigia Parco und die Tierschützer vor Ort kennen Hunde deren Jahre, Tage und Stunden ohne jegliche Zuwendung, ohne je eine Pfote aus diesen Gefängnissen auf Gras gesetzt zu haben auf...

 

3650 Tage...520 Wochen...87600 Stunden angestiegen ist!

 

Diese Hunde dienen nur zur Bereicherung der Betreiber, die Geld vom Staat kassieren. Eine andere Aufgabe haben sie nicht!

 

Vielleicht gelingt es wieder einen rauszuholen oder zwei oder vier auf ein Jahr. Tausende, tausende vegetieren weiter dort bis zum Tod!

 

Diese Hunde haben keine Option über Leben oder Tod! Sie besitzen keine Rechte, sie haben keine Stimme!

 

Sie besitzen NICHTS! Viele von ihnen haben nur eine Hoffnung...

 

Einzuschlafen um endlich FREI zu sein!


Wut! Zorn! Machtlos!

 

Gibt es eine Überschrift für die vergessenen Hunde im Tierschutz Italien? Nein!

Es wird keine Worte/Überschrift geben um die Politik in Italien, die Korruption was die grausamen Canile für die Hunde dort betrifft zu beschreiben. Wir müssen hinzufügen...es gibt in Italien Canile die gut betrieben werden, bevor hier wieder Unmut aufkommt und sich einige auf den Fuß getreten fühlen. Ja es gibt Veränderungen!

 

ABER es gibt noch viel zu viele davon!

 

Doch niemand sieht sie! Niemand berichtet groß mehr z.B. aus dem Süden Italiens und der Problematik der Hunde dort. Viele Vereine ziehen ab oder gehen erst gar nicht nach Italien! Geben auf! Ja, es ist ein machtloser Kampf in vielen Dingen! Ein Kampf gegen das unsichtbare Leid! Die grausamen Canile sind nicht zugänglich, es gibt daraus keine Adoptionen! Die Menschen wissen nicht einmal wo sie liegen!

Wir haben aus "internen" Kreisen erfahren, dass aus einem schon "beschissenen" Canile Hunde abgeschoben werden in ein Lager mit mehr als Hunderten von Hunden! Wen trifft die Auswahl? Ältere, kranke und schwache Hunde werden verlegt! Der Sinn? Es gibt keinen! Es ist vermutlich ein Deal, es geht wie immer ums Geld. Eine Hand wäscht die andere ist die Devise!

 

Was bedeutet das für diese Hunde die in dieses Lager abgeschoben werden?

 

Sie werden sich selbst überlassen! Was das bedeutet müssen wir nicht erklären....

 

Tod!

 

Niemand wird diese Hunde je wieder sehen!

Niemand wird diese Hunde jemals wieder hören!

 

Sie sind verloren! Einfach so!

 

So bald wir Informationen erhalten, werden wir weiter berichten! Vielleicht hören wir auch gar nichts mehr. Alles ist möglich in Italien. Wird eine Morddrohung ausgesprochen, ziehen sich Informanten zurück und es gibt nichts zu beschönigen, diese Drohungen gibt es leider.

 

 


 

Wir freuen uns über jede noch so kleine Hilfe für dieses Projekt!

 

Wer dieses Projekt mit unterstützen möchte, bitte seinen Hilfebeitrag auf folgendes Konto überweisen:

 

Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX
(Verwendungszweck: Oasi)

oder per Paypal:

lebenfuerstreuner@gmail.com

 

Es werden auch dringend Patenschaften benötigt für die Hunde am Oasi. Alle Hunde findet ihr im Menüpunkt unter "Zuhause gesucht"...Bei Fragen kontaktiert uns gerne über dieses Kontaktformular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Tierschutz Italien?

 

Fast niemand interessiert dieses Land im Tierschutz!

 

Canile überfüllt mit Hunden in winzigen Betonzwingern! Gefangen bis zum Tod!

Keine Helfer, keine öffentlichen Fotos möglich aus beschissenen Canilen in Italien! Hilfsbereitschaft für die Tierschützer vor Ort? Wenig! Zu wenig um weiterzumachen? NEIN! Das Team von Hilfe Streuner wird weiterkämpfen für mehr Unterstützung!

Es ist zum verzweifeln! Kämpfen für einen Geistertierschutz, weil alles unter den Teppich gekehrt wird in Italien! Wenn wir nur eine Seele retten können, ist es für uns ein Sieg im Tierschutz!

Der Schrei nach "Nachhaltigen Tierschutz" ist groß. Am besten die sofortige Schließung eines Caniles! Ja, wenn wir könnten, wie wir wollten hätten wir es schon längst getan. Öffentliche Kastrationsaktionaktionen VERBOTEN! Einzelrettungen von verwahrlosten, geschundenen Seelen von der Straße bekommen keine Beachtung. Hilfsbereitschaft, dass diese Hunde dann auch kastriert werden um sich nicht mehr zu vermehren Fehlanzeige!

Deshalb ist es so wichtig weiterzukämpfen für die vergessenen Hunde Italiens! Jeden Tag ein kleines Stück mehr in die richtige Richtung!

Nur weil es schwer ist im Kampf gegen die Behörden, gegen die italienische Gesetzeslage sollen wir uns auch abwenden? Weil es schwierig, nervenaufreibend ist sollen wir aufgeben? Oder weil die Hilfsbereitschaft an finanzieller Unterstützung der Menschen für Italien gering ist? NIEMALS werden wir aufgeben und wenn es NUR ein winziger Anteil ist um Hilfe zu leisten!

WIR werden nicht aufgeben!

 

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner


Unsere neue Facebookseite Leben für Streuner e.V. ist online!

Über ein Like oder das Teilen der Seite würden wir uns freuen!

 

https://www.facebook.com/LebenfuerStreuner/

 

Unser Verein Leben für Streuner e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Streunern in Italien zu helfen. Denn auch dort, neben Ländern wie Rumänien, sind Hunde und Tierschützer auf Unterstützung angewiesen. Dennoch wollen wir neben unserer Arbeit in Italien - unter dem Projektnamen "Hilfe für Italiens Streuner" - auch andere Notfälle auf dieser Welt nicht vergessen.

 

Denn...

 

Tierschutz kann ganz "klein" beginnen.

 

Jeder Mensch kann ein Tierschützer sein. Dazu muss sich niemand nackt an einen Baum binden um gegen Tierquälerei zu protestieren. Es fängt ganz klein im Alltag an.

Sich eine Liste von Firmen zu besorgen, die ohne Tierversuche arbeiten, ist nicht schwer. Es macht sogar Spass bewusster einzukaufen, um sich z.B dann die Haare mit Produkten zu waschen, wo man weiß, dass hierfür keine Tieraugen brannten und tränten.

Seine Essgewohnheiten an der Fleischtheke zu überdenken und diesen zu reduzieren macht Laune, weil es so tolle andere Sachen gibt. Man muss sie nur entdecken und wird belohnt mit anderen Geschmackserlebnissen. Den Tieren in der Massentierhaltung hilft es und man rettet Leben.

Schaut euch auf der Strasse um, wieviel Menschen Pelz tragen oder an ihren Mützen Bommeln hängen haben, die von toten Tieren stammen. Macht Spass sie freundlich darauf anzusprechen, aus was das Material besteht.;-) Meist wissen sie es gar nicht, was sie tragen und setzen sich dann vielleicht mit diesem Thema auseinander.

Kleine Unterschriftenaktionen zu unterstützen oder Futter für ansässige Tierheime zu sammeln, bringt die ein oder andere neue Freundschaft mit sich. Probiert es aus.:-)

 

Es würde noch viele andere Kleinigkeiten geben, um ganz klein anzufangen im Tierschutz. Man entdeckt sie nach und nach.

 

Tierschutz geht uns nämlich alle an!

 

Wie Ghandi schon sagte:

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."

 

Leben für Streuner e.V.