Aktuelles


Reisebericht Juli 2021

 

Ein Jahr ist vergangen bis wir wieder im Projekt Oasi Nuova Vita sein konnten. Wir konnten es kaum glauben als wir wirklich wieder vor dem Projekt in Süditalien standen.

Die Aufenthalte sind für uns sehr wichtig um alle Hunde persönlich kennenzulernen und um auch wichtige Sachen mit Luigia (Projektleitung vor Ort) und den Tierschützern zu besprechen.

 

Wir berichteten im übrigen mit Live Videos aus dem Projekt. Alle Videos sind natürlich auch zu sehen im Replay auf dieser Seite. Unter dem Menüpunkt: Projekt gibt es alle Live Videos zum Aufenthalt

 

Diesmal stand auch das Thema Strom auf dem Programm. Dringend müsste dieser in Angriff genommen werden um eine Verbesserung und vor allem eine Erleichterung für die Tierschützer im Projekt zu schaffen. Das Projekt müsste erstmal an das örtliche Stromnetz angeschlossen werden. Aus dem Ärmel mal hochgerechnet wären das bis zum einschalten des Lichtschalters ca. 25000 Euro. Da gingen uns sprichwörtlich die Lichter im Kopf aus. Luigia wird dennoch mal ein Angebot einholen.

 

Wir besuchten auch ein Canile. Es war das einzige, das uns Zutritt gewährte in der Umgebung und wir waren positiv überrascht. Dazu aber ein gesonderter Beitrag.

 

Natürlich gibt es auch nachdenklichen Momente bei unserer Arbeit für die vergessenen Hunde Italiens…Eines Abends stellten wir uns die Frage, ob wir überhaupt etwas verändern können. Ob sich überhaupt jemals etwas verändert für die Hunde in Italien? Wir glauben es mittlerweile nicht mehr, dass wir mit diesem kleinen Team etwas an der Gesamtsituation verändern können. Dafür müssten wir eintauchen in das Mafia Business. Aber wir können es nicht riskieren, die Hunde im Projekt in Gefahr zu bringen. Wir können wirklich nur im kleinen Stil…Leben retten und verändern!

 

Im Moment haben wir wieder eine enorme Welpenflut zu bewerkstelligen. Einer um den anderen kommt ins Projekt und wir hoffen sie finden auch neben den Senioren ihre Familien. Wir besuchten auch Christine mit den Diamanten die für immer bleiben dürfen. Ein Paradies für die Senioren Hunde. Es ist toll zu sehen wie sie nach und nach wieder aufblühen.

 

Der Abschied war diesmal sehr schwer weil man nicht weiß wann wir uns alle wieder sehen. Wir hoffen bald wieder da sein zu können.

 

Wir brauchen weiterhin eure Hilfe! Ohne euch ist dies alles nicht möglich!

 

Danke für alles!

 

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner

 

(Verein Leben für Streuner e.V.)


Viele Welpen erreichen im Moment wieder das Projekt. Orablu, Paula und Paul findet ihr in Kürze unter Zuhause gesucht Wir brauchen weiterhin eure Unterstützung!


Auf Wiedersehen Dominik!

 

Unerwartet und sehr leise, hast du dich auf den Weg gemacht, wir wünschen dir eine gute Reise und Gottes Licht in dunkler Nacht. Es geschehen Dinge die wir nicht begreifen können...

 

Was bleibt sind Dank und Erinnerung.❤️

 

Das ganze Team ist in Gedanken bei Alexandra die im Projekt täglich die Hunde versorgt und ihrer ganzen Familie! Gibt es Worte des Trostes? Es gibt sie nicht!

 

Dominik hat sich mit nur 33 Jahren auf die Reise gemacht zu den Engeln. Warum Gott diesen Weg letztendlich gewählt hat für dich Dominik werden wir erst erfahren, wenn wir uns alle eines Tages wiedersehen.

 

Bis dahin sagen wir... Ciao! Auf Wiedersehen!❤️

 

PS: Solltest du an der Regenbogenbrücke vorbeikommen über die schon unsere Engel gingen...Sag ihnen... Ihr alle bleibt für immer...

 

UNVERGESSEN!❤️

 

Bis später!

 

Juni 2021


Es geht mir besser! 🙏🏻 Kleines Update von Gustav ❤️

 

Er erholt sich sehr gut und taut auf im Projekt Oasi Nuova Vita in Süditalien.

 

Vielen lieben Dank für eure Anteilnahme und Unterstützung!❤️

 

Was musste Gustav bisher wohl alles in seinem Leben ertragen?

 

Gezeichnet von schlimmer Räude und Leishmaniose, einsam und verlassen auf einem Grundstück in Süditalien wurde er mit einem weiteren Hund von einem lieben Mann mit Essen versorgt. Luigia (Projektleitung vor Ort) wurde um Hilfe gebeten und machte sich zusammen mit Guiseppe auf den Weg. Leider konnte nur Gustav gesichert und sofort zum Tierarzt gebracht werden. Der andere Hund wird weiter gefüttert bis er Vertrauen fasst um ihn ins Projekt zu holen.

 

Allein im Monat Mai/Juni haben wir über zwanzig Neuzugänge. Wir hätten euch soviel zu berichten und schaffen es nicht in der Menge. So viele Hunde würden auf eine Familie warten, aber das Postfach ist sehr ruhig. Die Welpen machen uns Sorgen, dass sie wieder stranden wie so viele im Projekt und bei den Senioren läuft die Lebenszeit ab.😞 Auch tolle Sachspenden kamen auf der Sammelstelle hier in Deutschland an und viele gingen auch beim letzten Transport schon ins Projekt zu den Hunden. Auch bei unseren Diamanten die für immer bleiben dürfen. Danke! Einfach Danke!❤️

 

Bitte seht es uns nach das wir nicht alles zeigen können.😞

 

Danke für eure Treue!

 

Juni 2021

Was muss ich ertragen!?

 

Gustav

 

Nachtrag: Wir freuen uns über kleine Unterstützungen. Ohne diese können wir die Hunde nicht versorgen.😞 Was musste Gustav bisher wohl alles in seinem Leben ertragen?

 

Seine Augen sind voller Fragen und vor allem Misstrauen. Er muss bisher keine gute Erfahrungen gemacht haben mit Menschen. Gezeichnet von schlimmer Räude und Leishmaniose, einsam und verlassen auf einem Grundstück in Süditalien wurde er mit einem weiteren Hund von einem lieben Mann mit Essen versorgt. Luigia (Projektleitung vor Ort) wurde um Hilfe gebeten und machte sich zusammen mit Guiseppe auf den Weg. Leider konnte nur Gustav gesichert und sofort zum Tierarzt gebracht werden. Der andere Hund wird weiter gefüttert bis er Vertrauen fasst um ihn ins Projekt zu holen.

 

Unser Schmerz bei seinem Anblick, ist kein Vergleich welche Schmerzen Gustav ertragen muss. Er wird nun medizinisch versorgt und wir hoffen, er kommt bald wieder auf die Pfoten.

 

Wie gerne würden wir es schaffen Gustav zu zeigen... Du bist wertvoll! Glaub wieder an dich!

 

Allein im Monat Mai haben wir nun ca. zwanzig Neuzugänge. Wir kommen kaum nach sie alle vorzustellen.😞 Kleine Patenschaften, aber auch einmalige Unterstützungen helfen uns sehr bei der Versorgung der Hunde.

 

(Verwendungszweck: Wertvoll)

 

Leben für Streuner e.V.

Frankfurter Volksbank eG

IBAN: DE 66 50190000 6701018611

BIC: FFVBDEFFXXX

 

oder per Paypal:

 

lebenfuerstreuner@gmail.com

 

Wir halten euch auf den laufenden...

 

Mai 2021


Kimo ist nun Holländer!👏🏻😍

 

Ganze 18 Monate wartete Kimo auf seine Familie in der Streuner WG (unsere Pflegestelle in Baden Württemberg)

 

Wir erinnern uns als er als kleiner Welpe auf den Straßen Süditaliens aufgefunden wurde. Die Tierschützer hatten nicht viel Hoffnung das er überlebt. Es grenzte an ein Wunder, dass Kimo es schaffte. Viele von euch kennen die schlimmen Bilder.

 

Durch seinen schweren Start ins Leben ist Kimo ein ängstlicher und unsicherer Hund geworden der Zeit brauchte um Vertrauen zu gewinnen. Papa Pit und Mama Gudi schafften schon viel mit Kimo in der Streuner WG. Als dann zusätzliche Unterstützung kam durch Hundetrainerin Meli und auch Steffi, machte er große Fortschritte in die richtige Richtung.

 

Fehlte also nur noch seine Familie...

 

Oft passieren Dinge, wie sie passieren müssen und bei einem Besuch in der Streuner WG eroberte Kimo das Herz der Familie.❤️

 

Auf den Weg in sein Zuhause begleiteten ihn Meli und Steffi. Dafür sagen wir Danke von Herzen!😍👏🏻

Einen tollen Hundefreund hat Kimo an seiner Seite...Kenzo wie man sieht auf dem Bild ist ein Clown und er wird mit Sicherheit Kimo zeigen wie es in Holland so läuft.😃

Lange musstest du warten Kimo...aber auch...

„Achter de wolken schijnt de zon!“
Pass auf dich auf und lass viel von dir hören!❤️
Danke an alle die Kimo auf seinem Weg unterstützt haben. Vielen Dank!❤️
Mai 2021

Irgendwann wirst du merken, dass du einen Diamanten weggeworfen hast!

 

Gerade einmal mit ca. vier Monate wurde das kleine Mädchen Yumi über den Zaun ins Projekt geworfen. Übersäht mit Flöhen, total verfilzt und vermutlich mit Räude (Tierarztbericht folgt die Tage) wurde sie einfach weggeworfen. Es ist nicht so, dass man Luigia nicht kennt vor Ort oder die Helfer. Aber die Scham anständig zu fragen...Könntest du mir helfen? Kannst du diesen Hund aufnehmen? Diese Scham ist anscheinend größer als zu riskieren, dass der Kleinen mit dieser scheiss Aktion etwas zustößt. Alexandra und Claudio haben sie gebadet und erstmal versorgt.

 

Ein trauriger Anblick...muss sie doch gerade ganz allein separiert werden von all den anderen Hunden. Ach Mensch kleine Yumi... Leider hast du in deinem kurzem Leben noch nicht erfahren dürfen, dass man hinter dir steht. Du wirst sehen, ganz viele Menschen werden hinter dir stehen und eines Tages deine eigene Familie!

 

Wer die kleine Yumi und gerade eintreffende Hunde ins Projekt unterstützen möchte, bitte auf folgendes Konto überweisen:

 

(Verwendungszweck: Ich steh zu dir!)

 

Leben für Streuner e.V. Frankfurter Volksbank eG

 

IBAN: DE 66 50190000 6701018611

BIC: FFVBDEFFXXX

 

oder per Paypal:

 

lebenfuerstreuner@gmail.com

 

Weitere Info/Neuigkeiten gibt es hier zu Yumi:

 

https://www.leben-fuer-streuner.com/zuhause-gesucht-1/welpen-junghunde/yumi/

 

Mai 2021

 

In Kürze gib es ein Update zu Yumi


Wer fährt so stolz und fröhlich durch Abtsgmünd?

 

Es ist klein Elias mit Caro, Franzi und Sven 😍

 

Danke für diesen Ausflug und das schöne Video.❤️ Elias, der sich in der Streuner-WG (unsere Pflegestelle) bei Papa Pit und Mama Gudi befindet, muss gerade nochmal eine Therapie machen gegen seine Leishmaniose. Weil er so ein kleiner tapferer Kerl ist (da könnten wir uns Menschen oft eine Scheibe abschneiden) bekam er ein Geschenk von Mama Gudi.

 

Einen Bollerwagen!😍

 

Die liebe (Elfriede😉) hat zum Bollerwagen noch einen Sonnenschirm gespendet und es konnte losgehen.❤️ Nun kann er auch längere Gassitouren mitmachen. Ganz stolz wie ein König ließ der sich chauffieren.😅 Einfach herrlich!

 

Warum sich Elias in so einem schlechten gesundheitlichen Zustand befindet könnt ihr hier nachlesen: 

 

https://www.leben-fuer-streuner.com/zuhause-gesucht-1/hunde-in-pflegestellen-deutschland/elias/

 

Als Notfall durfte er im Oktober 2020 nachrücken auf Pflegestelle um auch besser medizinisch versorgt werden zu können. Es wäre vor Ort im Projekt Oasi Nuova Vita in Süditalien einfach nicht möglich gewesen. Die Daumen müssen wir weiter fest drücken für Elias.✊🏻❤️

 

Danke für eure Treue!

 

Mai 2021


Danke!❤️

 

Wir möchten Danke sagen an die Menschen, denen das Schicksal der Hunde in Italien so wie uns am Herzen liegt. Seit Beginn unserer Arbeit "Hilfe für Italiens Streuner" gibt es Menschen die uns die Treue halten.

Sie teilen fleißig unsere Beiträge, einige Hunde fanden somit ein neues Zuhause, Patenschaften für Hunde werden getragen und es gibt finanzielle Hilfe, damit wir überhaupt die Hunde im Projekt unterstützen können.

Auf diesem Weg möchten wir "Danke" sagen, auch wenn wir uns am liebsten gerne persönlich bei Euch allen bedanken würden.❤️

 

Auch starten immer wieder Menschen tolle Aktionen, verteilen unsere Flyer oder stellen unsere Spendendosen z.B. in ihren Verkaufsräumen oder Praxen auf.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bedanken bei:

 

Anika Dohn und ihrer reizenden Tochter Jette, die so fleißig und hochmotiviert unsere Flyer verteilt und ausgelegt haben, unter anderem auch in der Ev. Kindertagesstätte in Leipzig und bei Physiotherapie Yvonne Lietzmann. Der jungen Tierfreundin sagen wir:

Von Herzen Danke liebe Jette für Dein unermüdliches Engagement bei dem Du unter anderem in stundenlangen Spaziergängen mit Deiner Mama unsere Flyer verteilt hast, das ist unbezahlbar!❤️

 

Anja Maar und Ihren Patienten/innen Ihrer Praxis in Erlangen für die gefüllte Spendendose - Erlös 271,19 Euro

https://www.bodyandsoul-erlangen.de

 

Claudia Buschner-Forster und ihren Hundephysio-Patienten/innen in Heilbronn für das Sammeln in ihrer Praxis - Erlös 200 Euro

http://www.hundephysio-bella.de

 

Eva-Marie Jordan und Jutta Landwehr-Jordan, für Ihre tolle Sammelaktion in ihrem Geschäft - Erlös 400 Euro

https://www.lieblingstier.com

 

Christiane Janßen von Nane’s Naildesign in Mülheim/Ruhr und ihren Kundinnen für die gefüllte Spendendose - Erlös 143,51 Euro

https://www.facebook.com/naildesign.christiane

 

Lieben Dank Euch und allen Beteiligten, die uns damit so toll unterstützen!❤️

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner

(Verein Leben für Streuner e.V.)

 

April 2021


Könnt ihr das auch?

 

Schafft ihr es auch eure Zunge bis zur Nase zu bekommen?

 

Sieht Laurenz nicht toll aus mittlerweile?

 

Der Rüde wurde komplett abgemagert, krank und angefahren von einem Auto aufgefunden. Er hatte sich zum Sterben abgelegt. Sofort handelten die Tierschützer vor Ort in Süditalien und brachten ihn zum Tierarzt. Dort wurde er medizinisch versorgt.

 

Im Projekt Oasi Nuova Vita wird er nun gegen seine Leishmaniose behandelt und blüht immer mehr auf. Langsam macht sich Laurenz auf die Suche nach seiner Familie. Er hat einen tollen Charakter und läuft problemlos im Rudel. Ab und an ist er ein kleiner Clown und bringt die Helfer immer wieder zum Lachen.😅

Laurenz wird mit Sicherheit ein toller Begleiter.❤️

 

Weitere Info/Fotos und seine Geschichte als er ins Projekt kam gibt es auf unserer Homepage unter:

 

https://www.leben-fuer-streuner.com/zuhause-gesucht-1/r%C3%BCden/laurenz/

 

Mai 2021

Es geht mir ein wenig besser!
Laurenz kämpft!💪🏻
Der Rüde wurde komplett abgemagert, krank und angefahren von einem Auto aufgefunden. Er hatte sich zum Sterben abgelegt. Sofort handelten die Tierschützer vor Ort in Süditalien und brachten ihn zum Tierarzt. Dort wurde er medizinisch versorgt.
Sein Zustand ist vorerst stabil. Jetzt muss er weiter zu Kräften kommen. Auf das Ergebnis seiner Blutuntersuchungen warten wir noch.
Wieviele Hunde nicht gesehen werden? Wir dürfen gar nicht darüber nachdenken!
Wir halten euch weiter natürlich auf dem Laufenden...
 
Wer eine kleine Patenschaft für Laurenz übernehmen möchte um seine monatliche Versorgung zu sichern, darf sich gerne mit einer Nachricht auf dieser Seite melden.❤️

Fühlt sich sterben so an?

 

Laurenz du stirbst noch lange nicht! Kämpfe! Komm schon!

 

Gib jetzt nicht auf! Der Rüde wurde komplett abgemagert, krank und angefahren von einem Auto aufgefunden. Er hatte sich zum Sterben abgelegt. Sofort handelten die Tierschützer vor Ort in Süditalien und brachten ihn zum Tierarzt. Dort wird er medizinisch versorgt. Sein Zustand ist bisher immer noch sehr schlecht. Wieviele Hunde nicht gesehen werden? Wir dürfen gar nicht darüber nachdenken! Jetzt heißt es hoffen für Laurenz!

 

Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden...

 

April 2021


Es ist nie zu spät...😅🎄😍
 
Wir möchten euch, auch wenn arg verspätet, 😅😬 teilhaben lassen...
 
Zu den Feiertagen, speziell aber an Weihnachten, bekommen wir viele Fotos von den Hunden die bereits ihre Familien, ihre Menschen gefunden haben aus dem Projekt Oasi Nuova Vita in Süditalien.
 
Wir freuen uns stets immer wieder etwas zu hören von den ehemaligen Schützlingen. Es ist alles was uns von ihnen bleibt. Die Tierschützer vor Ort haben sie aufgenommen aus schlimmen Canili, schlechter Haltung oder von der Straße. Manche waren fast tot als sie aufgenommen wurden. Sie wurden medizinisch versorgt und aufgepäppelt. Mit eurer Hilfe wurden die Hunde getragen, sei es durch Patenschaften, finanzielle Unterstützung oder auch Teilungen. Oft denken wir die Hunde spüren das Menschen an sie denken.❤️
 
Bitte seht uns nach, dass wir die Fotos nicht namentlich beschriftet haben, Bilder fehlen oder doppelt sind. Wir sind uns sicher, der ein oder andere Hund wird erkannt.🥰
 
Viel Spaß beim gucken!😍
 
Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner
April 2021

Ein Zeichen für die italienischen Hunde setzen..
Die liebe Stefanie macht superschöne Armbänder und unterstützt dadurch zwei Tierschutzprojekte. Eines davon ist unser Verein Leben für Streuner e.V. mit dem Projekt Oasi Nuova Vita von Luigia in Süditalien. Das Armband kostet 19,90 Euro und der Erlös geht an unsere Hunde im Projekt.
Achtung‼️Alle Informationen/Farben/Mittelstücke und den Kontakt gibt es auf der Homepage von Stefanie. Gebt bei eurem Bestellvorgang an welches Projekt ihr durch euren Kauf eines Armbandes unterstützen möchtet.
Hier geht es zur Homepage von Stefanie:

Happy End Harry! 💗

 

Wisst ihr noch was sie über mich sagten? Sie sagten...Ich bin hässlich!

 

Als Welpe kam ich zu einer Familie in Italien. Allerdings konnte mich die Mutter der Familie überhaupt nicht leiden... Ich war ihr zu hässlich! Weil man oft genervt war, sperrte man mich auf den Balkon. Ich verstand die Welt nicht mehr. Die Tochter wusste keinen Ausweg und so kam ich ins Projekt Oasi Nuova Vita zu Luigia in Süditalien. Es hätte bestimmt einen Ausweg gegeben, aber ich bin mir sicher, auch für sie war ich zu hässlich. Im Projekt weinte ich oft bitterlich auf meiner geliebten grünen Liege. Diese Liege war mein wertvollster Besitz, es war das Einzige was ich hatte. Meine Aussichten auf ein Zuhause war gleich null. Durch meine Vergangenheit war ich zu einer kleine Schnappschildkröte geworden. Es gab ein paar Interessenten für mich. Aber kurz vor Schluss zog man dann sein Versprechen immer wieder zurück.

 

Es gab sogar Menschen die sprachen von Liebe. Tolle Liebe die nur ein paar Tage hält!

 

Aber dann kam meine Mama! 💗 Sie liebt mich wie ich bin! Trotz meiner komischen Pfote, trotz meines Ausssehens und jaaaa ich habe einen kleinen bis mittleren Vogel. Hab Mama sogar schon in die Hand getackert. Sie liebt mich trotzdem! Ich bin mir sicher viele hätten mich wieder zurückgegeben. Meine Familie gehört zu den wenigen Menschen die nicht aufgeben.

 

Danke für alles!💗

 

Ach und auch euch danke ich sehr! Ihr habt mich durch die Welt geteilt und so hat mich meine Mama letztendlich entdeckt und kann jetzt mit ihr Zeitung lesen.

 

Toll! Dankeschön!😘 Ihr seht also!

 

Auch für chancenlose Hunde wie mich... Besteht immer die Hoffnung! 💗

 

März 2021


Das Leben!

 

Wir versuchen mit eurer Hilfe Leben zu retten, Leben zu beschützen, Leben zu verbessern...

 

Das ist Leben!

 

Viele von uns tun das nicht weil sie gerade Zeit und Lust darauf haben ein wenig Hunde retten zu gehen. Es ist schon lange zum Lebensinhalt geworden. Immer wieder müssen wir auch dazu lernen und versuchen uns zu verbessern. Wir sind nicht fehlerfrei und treffen auch falsche Entscheidungen...

 

Das ist Leben!

 

Nicht immer gelingt es uns ein Leben zu retten. Es wird alles versucht, aber oft sind wir zu spät. Es ist ein Schmerz an den wir uns nicht gewöhnen. Luigia und das Team vor Ort, wir alle gehen auf unterschiedliche Weise mit diesem Schmerz um. Einige haben Depressionen, einige verstecken sich hinter einer Maske, einer schönen Fassade um ihren Schmerz zu verbergen, einige werden ganz still und einige ganz laut... Das ist Leben! Foto: Mama Polly mit ihrem einzigen überlebenden Baby Pollina. Beide sind bisher wohlauf. Es sind diese Momente aus denen wir unsere Energie ziehen um weiterzumachen...

 

Das ist Leben!

 

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns weiter begleitet und diesen Weg des Lebens mit uns weitergehen würdet. Ohne euch funktioniert es nicht...💕

 

Das Leben!


Einfach UNGLAUBLICH! ❤️👏🏻👏🏻❤️

 

Hört ihr uns ganz laut schreien...Yeaaaaaah es ist geschafft!

 

Das Futter vom Spenden-Marathon/Veto ist angekommen vor Ort in Süditalien und was sollen wir sagen....ihr da draußen habt die Bude gerockt! DANKE!❤️

 

Das Futter wurde sicher eingelagert in einer Lagerhalle. Zu groß wäre die Gefahr eines Einbruchs auf dem Oasi oder das womöglich die Ratten eine große Party mit dem Futter feiern. Ein Teil vom Futter ging natürlich sofort zu den Hunden. Diese freuten sich riesig über eure Futterspenden! DANKE von ganzem Herzen!❤️

 

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V.)

 

Luigia und die Tierschützer sagen GRAZIE für die Unterstützung der Hunde im Projekt Oasi Nuova Vita ❤️

 

Februar 2021


Streuner Otto fand die Heimat...💞
Es wurden schon viele Liebesgeschichten geschrieben. Aber die Geschichte der beiden Streuner Otto und Gerda aus Süditalien ist einzigartig.
Otto und seine Geschwister wurden am Strand geboren unter freiem Himmel. Die Sterne wachten über der kleinen Familie, es ging ihnen soweit gut. Eine liebe Dame versorgte die kleine Familie jeden Tag. Eines Tages kam aber die Mama nicht zurück. Verzweifelt drückten sich alle eng aneinander unter dem Busch am Strand der ihr Zuhause war. Auch die Dame machte sich große Sorgen um die Mama. Nach einigen Tagen erhielt die Dame eine schreckliche Nachricht von einem Bekannten der ein Restaurant betrieb. Die Hündin wurde in der Nähe seines Lokals überfahren.
Die Dame gab sich alle Mühe und versorgte die Kleinen Welpen so gut es ging. Irgendwann aber ging jeder von ihnen eigene Wege.
Nur Otto nicht! Er blieb!
Otto hatte seine Trauer um seine Mama nie überwunden. Einsam streifte er Nachts durch die Straßen. Eine kleine Brücke war sein Lieblingsplatz. Dort saß er oft und sah in den Sternenhimmel. Immer wieder stellte er sich flüsternd ganz leise sich selbst die Frage...
Welcher Stern ist wohl meine Mama?
Der ganz helle Stern ist deine Mama!
Huch, woher kam diese liebliche zarte Stimme? Da saß sie! Seine Gerda!
Es brauchte nicht viele Worte! Beide hatten die gleiche Vergangenheit. Sie waren einsame Streuner und fanden zueinander auf dieser kleinen Brücke. Seit diesem Tag sind beide unzertrennlich und erleben die schönsten Abenteuer. Otto fand seine Heimat im Herzen von Gerda und Gerda fand ihre Heimat im Herzen von Otto und wer ganz genau hinsieht, sieht dass ihre Herzen rot leuchten!
Liebe ist etwas ganz Großes und mit ihr könnten wir eine Menge bewegen. Sie bringt traurige Herzen wieder zum leuchten!
Die Idee der Streunerheimat wurde geboren. Eine Heimat für Streuner hier in Deutschland. Ein Projekt für das wir, der Verein Leben für Streuner e.V., Sponsoren suchen, die mit uns diese Idee der Streunerheimat verwirklichen. Es wird ein langer Weg und ob wir diesen Weg eines Tages umsetzen können?
Das steht in den Sternen!💫⭐️
Otto und Gerda werden uns begleiten auf diesem Weg und wer weiß...vielleicht sieht jemand eines Tages ihre leuchtenden Herzen...
Die Streunerheimat!

Du bist der Grund...

Eine Liebeserklärung an alle Hunde in den italienischen Canilen, Sheltern, Perreras wo auch immer auf dieser Welt, denen wir nicht helfen können.

Dieser Hund auf dem Foto...Wir wissen den Namen dieses Hundes nicht und auch kein Geschlecht. Wir wissen nur...Er sitzt in der Hölle! Isoliert in einem Betonbunker in Süditalien zwischen hunderten von Hunden mit dem gleichen Schicksal. Aus dieser Hölle finden so gut wie keine Adoptionen statt. Die einzige Erlösung um daraus zu entfliehen ist der Tod.

Luigia und die Tierschützer versuchen stets immer wieder Hunde aus diesen Höllen zu befreien. Leider gelang es nicht diesen Hund rauszuholen. Alles wurde versucht. Ohne Erfolg!

Wir werden besonders an Weihnachten viele Fotos bekommen von ehemaligen Schützlingen aus dem Projekt Oasi Nuova Vita in Süditalien. Da freuen wir uns immer riesig drüber.💕 Bei jedem Foto oder auch wenn sich unsere Hunde an uns drücken...

Denken wir an die vergessenen Hunde die nicht gerettet werden können!

Es sind so viele!

Unsere Gedanken sind bei ihnen und vielleicht gibt es ihnen wenigstens das Gefühl...Sie sind nicht alleine!

Nachtrag: Warum dieser Hund nicht befreit werden konnte? Wir haben es hier mit der Mafia und Korruption zu tun! Auf unserer Homepage befinden sich mehr Berichte zur Situation in Italien was die Hunde in den Canilen betrifft.


Update zu Edward...

Ich bin müde, Boss.

 

Müde immer unterwegs zu sein, einsam und verlassen. Müde niemals einen Freund zu haben, der mir sagt, wohin wir gehen, woher wir kommen und warum.

Am meisten müde bin ich, Menschen zu sehen, die hässlich zueinander sind. Der Schmerz auf der Welt und das viele Leid, das macht mich sehr müde. Es gibt zuviel davon. Es ist als wären in meinem Kopf lauter Glasscherben.

(John Coffey in The Green Mile)

 

Besser als dieses Filmzitat könnten wir die traurige Geschichte von Edward nicht in Worte fassen. Wie geht es Edward jetzt?

 

Edward erholt sich im Projekt Oasi Nuova Vita. Er schläft sehr viel. Es ist als verarbeitet er seine Vergangenheit mit viel Schlaf. Wir möchten uns nicht ausmalen was er erlebt haben muss. Sein ganze Geschichte mit Video der Rettung findet ihr auf unserer Homepage.

 

Wir bedanken uns auf diesem Weg für die Unterstützung für Edward. Vielen Dank von Herzen!💗

 

Weitere Info/Fotos zu Edward findet ihr auf unserer Homepage unter:

 

https://www.leben-fuer-streuner.com/zuhause-gesucht-1/rüden/edward/

Ich bin müde vom Leben...

 

Die Ohren wurden mir abgeschnitten!

 

Schon oft haben wir in traurige Augen von Hunden in Not gesehen. Wir haben aber das Gefühl es wird immer schlimmer...

 

Edward irrte einsam umher auf den Straßen Süditaliens. Von Hunger geplagt und mit Schmerzen versuchten die Tierschützer sein Vertrauen zu gewinnen. Immer wieder versuchte man es über mehrere Tage bis er letztendlich aufgab...

 

Luigia und Guiseppe fanden nur noch ein Häufchen Elend vor. Sein Körper völlig ausgemerzt und gebrochen. Was hat er nur durchmachen müssen? Die Ohren wurden ihm abgeschnitten und ein Gehörgang ist komplett zugewachsen. Wir vermuten er war geflüchtet von einer Ranch in der Kangal zum kämpfen gezüchtet werden. Vielleicht wurde er auch auf die Straße geworfen weil er nicht zu gebrauchen war. Wir werden es hoffentlich nie erfahren müssen!

 

Edward wird erstmal aufgepäppelt und medizinisch versorgt. Seine Seele muss sich dringend erholen!

Die letzten Tage kamen mit Edward zwei weitere Hunde ins Projekt. Von Oli haben wir berichtet. Der ausführliche Beitrag zu Marlon folgt die Tage.

 

Ohne eure Hilfe geht es einfach nicht!

 

Wer diese Hunde mit einem kleinen Beitrag einmalig unterstützen möchte, bitte auf folgendes Konto überweisen:

 

Verwendungszweck: Neues Leben

(Bitte unbedingt angeben)

 

Leben für Streuner e.V.

Frankfurter Volksbank eG

IBAN: DE 66 50190000 6701018611

BIC: FFVBDEFFXXX

oder per Paypal:

 

lebenfuerstreuner@gmail.com

 

(Bitte bei Paypal diese Einstellung beachten: Geld an einen Freund senden. Somit zahlt man keine Gebühr und der gesamte Betrag kommt den Hunden zugute)


Die Seele? Zerbrochen!

Samuel war lebendig in einem Canile in Süditalien begraben...

Im März 2016 sahen wir Samuel zum ersten mal...abgemagert saß er mit einem gebrochenen Vorderbein hinter Gittern in einem Canile. Komplett regungslos! In seinen Augen, seiner Mimik und Körperhaltung sah man...

Ich möchte einfach nur noch sterben!

Der Rüde ließ uns nicht los und erst zwei Jahre später 2018 gelang es Luigia ihn daraus zu befreien. Im Projekt Oasi Nuova Vita lag er monatelang nur in seinem Körbchen. Erst als die Menschen aus den Augen waren, stand er auf und nahm sein Futter zu sich. Ein ganzes Jahr verging als wir ihn das erste mal stehend sahen.

Samuel ist nach wie vor schwer traumatisiert und würde, so bald man in seine Nähe kommt, sich am liebsten in Luft auflösen. Er erträgt Berührungen und würde sich nicht einmal wehren, so sehr liegt seine Seele in Scherben.

Welche Zukunft liegt vor Samuel?

Wir wissen es nicht! Im Projekt kann man es einfach nicht bewerkstelligen mit ihm jeden Tag zu arbeiten. Ein Zuhause zu finden wird schwer. Wer ist sich so einer Aufgabe bewusst? Wer hat die Gegebenheiten in einem Zuhause für einen schwer traumatisierten Hund? Die Gefahr, dass er entlaufen würde, begleitet uns ständig im Kopf. Niemand kann vorhersagen ob seine Seele überhaupt wieder repariert werden kann.

Manchmal haben wir Angst! Angst einen Fehler zu machen. Nicht genügend zu tun für Hunde wie Samuel!

Ja! Auch wir wissen oft nicht weiter!

Wir stellen Samuel vor...Damit ihn die Welt sieht! Zu lange gehörte er zu den vergessenen Hunden Italiens!

Weitere Info/Fotos zu Samuel gibt es auf unserer Homepage unter:

https://www.leben-fuer-streuner.com/zuhause-gesucht-1/rüden/samuel/

Kranke Welt!
Eigentlich wollten wir euch heute...viele von euch kennen ihn...auch Giancarlo nochmal vorstellen. Es ist einer von den Hunden, die wir bereits seit über einem Jahr vorstellen. Morello, Manolo, Pam, Piera...ach es wären so viele die als Welpe ins Projekt aufgenommen wurden und noch immer warten.
Aber wir wollen heute keinen Hund mehr vorstellen!
Wir möchten heute einfach Abschied von Hunden nehmen, die schwer in Süditalien misshandelt wurden. Es gab auch tote Hunde. Bilder möchten wir euch ersparen...
Eine Hündin war auf den Straßen läufig und zog natürlich dadurch viele Rüden an. Ein Idiot wollte sie bestrafen und schnitt ihr kurzerhand die Pfote ab um sie verbluten zu lassen. Passanten reagierten zum Glück sofort und sie konnte gerettet werden. Ein weiterer Streuner wurde mit Benzin übergossen und angezündet.
Kranke Welt! Es lähmt und wir würden am liebsten manchmal aufgeben!
Aber was wäre dann? Eine befreundete Tierschützerin von Luigia (Projektleitung vor Ort) bat um Hilfe für Kastrationen von neun Hunden. Wir müssten also ca. 900 Euro aufbringen um weiteres Leid zu verhindern. Wie sollen wir das alles noch stemmen? Jeden Tag versuchen wir mit eurer Hilfe das Projekt Oasi Nuova Vita aufrecht zu erhalten.
Sollen wir die Hände in den Schoß legen oder es versuchen weiteres Leid zu verhindern? Würden wir die Kastrationen stemmen können? Damit solche grausamen Geschichten weniger werden würden.
Sagt es uns?
September 2020

Der Weg? Aussichtslos!

 

Hört ganz genau hin!

 

Schöner könnte doch ein Tag nicht beginnen im schönen Apulien...

 

Wenn nicht dieses Flehen der unsichtbaren Hunde Italiens wäre...

 

Viele Hunde in Italien sind nur Schatten und wir können sie nicht alle retten...sie leben alleine in verlassenen Häusern, auf Dächern oder sollen das Grundstück bewachen, wo eigentlich nichts vorhanden ist, außer Müll.

 

Die Dunkelziffer ist hoch und wenn wir schon nicht jedem einzelnen Schicksal helfen können..

 

Dann soll sie wenigstens die Welt sehen!

 

Diese beiden Hunde auf dem Dach sind zwei Pitbull Mixe. Sie dienen nur als Statussymbol für einen kleinen Mini-Spaziergang am Tag. Eine Hündin und ein Rüde. Natürlich nicht kastriert! Was wird wohl in Kürze passieren?

 

Ob versucht wurde zu reden? Zu helfen? Ja wurde! Leider kein durchdringen zum Besitzer. Was passiert bei einer Anzeige? Die Hunde landen bei Beschlagnahmung in einem italienischen Canile. Daraus gibt es kein Entkommen. Sie sitzen dort bis zum Tod! Daraus gibt es so gut wie keine Adoptionen und für diese Hunde ist die Einreise nach Deutschland verboten.

 

Was ist also der Weg für diese Hunde?

 

Wir müssen es gelähmt akzeptieren, dass sie vielleicht einen Mini-Spaziergang haben am Tag. Welcher Hund ausgewählt wird zum Spaziergang steht jeden Tag neu in den Sternen. Beide zusammen sah man bisher nicht auf den Straßen!

 

Hoffnung das sie eines Tages abgegeben werden oder auf die Straße gesetzt werden ist das einzige was uns bleibt!

 

Abartig oder?

 

Immer wieder erreichen uns Notfälle wo wir unverzüglich helfen können. Dafür brauchen wir weiter eure Hilfe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Unterstützung.

 

Über die Onlineplattform Teaming. Jeder registrierte Benutzer kann darüber mit nur einem einzigen Euro im Monat helfen.

 

Hier geht es zu unserer Teaminggruppe:

 

https://www.teaming.net/lebenfurstreunere-v-projekthilfefuritaliensstreunere-v-

 

Natürlich freuen wir uns auch über einzelne Unterstützungen:

 

(Verwendungszweck: Soforthilfe)

 

Leben für Streuner e.V.

Frankfurter Volksbank eG

IBAN: DE 66 50190000 6701018611

BIC: FFVBDEFFXXX

 

oder per Paypal:

 

lebenfuerstreuner@gmail.com

 

18.7.20


Leise Tränen Süditaliens...

Video bis zum Schluss gucken! Lohnt sich!❤️

 

Gibt es nicht? Dann seht ganz genau hin bei diesem Hund der aus der Hölle befreit werden konnte. Seht genau hin in der Sekunde 27 in diesem Video.

 

Was seht ihr?

 

Niemand sieht diese Tränen der vergessenen Hunde Italiens. Sie sind unsichtbar! Tausende Hunde sind lebendig begraben in Betonbunkern.

 

Immer wieder werden wir angefeindet von Menschen hier in Deutschland, aber auch von italienischen Landsleuten. Wir verbringen die Hunde in Tierversuchslabore bla bla...Luigia vor Ort in Süditalien wird angezeigt. Die Transporte werden boykottiert. Viele Vereine ziehen ab!

 

Wir stellen allen die uns anfeinden eine einzige Frage?

 

Sieht so eine artgerechte Behandlung eines Tieres aus? Sieht so die medizinische Versorgung in einem Canile aus?

 

Luigia Parco kämpft mit ihrem Projekt Oasi Nuova Vita und wenigen Menschen an der Seite gegen dieses Leid.

 

Es ist ein aussichtsloser Kampf!

 

Die Tierschützer kämpften und versorgten Marco nicht nur medizinisch. Seine Seele musste dringend gesund werden. Ein Zuhause, eine Familie konnten die Tierschützer aber leider nicht ersetzen.

 

Marco aber zog das große Los und fand eine richtig tolle Familie! Er darf endlich sein Leben genießen.

 

Wir würden gerne noch vieler solcher Happy Ends sehen! Aber dafür brauchen wir euch!

 

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner

 

Juni 2020


Katalog der Hunde!

Komm Schatz, schlagen wir den Katalog auf und suchen uns einen neuen, schönen Hund aus!

So und in der Form muss es bei einigen Menschen da draußen laufen. Da fehlen uns diesmal nicht nur die Worte, sondern sogar noch die ganze Spucke.

Unsterblich ist man verliebt in diesen Hund. Es wird Zeit und Mühe investiert von den Tierschützern und uns. Auch der bürokratische Weg wird erledigt und dann erreicht uns die ernüchternde Nachricht...

Können wir einen anderen Hund haben? Der gefällt uns jetzt doch noch besser!

Oder auch gut die Nachricht...

Wir müssen leider von der Adoption zurücktreten, weil wir einem anderen Notfallhund ein Zuhause geben.

Gut, wir freuen uns wirklich über jeden Hund der es schafft....ABER auch diese Hunde waren Notfallhunde, sonst gehen sie in ein italienisches Canile und es gibt daraus leider kein Entkommen wenn sie dorthin verfrachtet werden.

Wir berichteten von der Dringlichkeit hier auf dieser Seite, dass diese Welpen ein Zuhause brauchen da kein weiterer Hund ins Projekt aufgenommen werden kann. Leider haben es einige Menschen die dann ihre Meinung wieder ändern einfach nicht verstanden was es bedeutet...

„Zuverlässig“ zu sein!

Wie wir dieses Problem jetzt für diese Welpen lösen? Ihre Zeit ist abgelaufen! Einige Gespräche müssen erst wieder aufgenommen werden dazu. Zwei von ihnen wären jetzt auf den Weg ins Canile für immer!

Es könnte gerade nicht trauriger sein...

Leider verstarben vier Welpen im Projekt (ihr Abschied folgt in Kürze). Sie machten nun somit Platz, damit wir abgesagten Hunden Obhut geben können. Traurig!

Bei uns sieht das Gespräch über den Katalog der Hunde so aus...

„Luigia welche arme Seele wartet schon seit längerem auf Befreiung?“

„Viele! Aber einer wartet seit vier Jahren darauf! Er hat eine Warze auf der Nase!“

„Holen wir ihn aus der Hölle Luigia!“

Vielleicht gibt es Menschen die den großen Hundekatalog aufschlagen und sagen...

Komm Schatz! Lass uns diesen Hund mit der Warze auf der Nase nehmen!

Für immer! ❤️
Juni 2020

In einer Gemeinschaft könnte jeder einzelne mit nur einem einzigen Euro großartiges bewirken für unsere Hunde im Projekt Oasi Nuova Vita in Süditalien.

Wir könnten ihnen zum Beispiel die Grundversorgung mit Futter pro Monat sichern.

 

Es ist noch ein langer Weg bis dorthin aber ein Versuch ist es doch wert damit zu beginnen oder?

Wie soll das funktionieren?

 

Über die Onlineplattform Teaming.

 

Jeder registrierte Benutzer kann darüber mit nur einem einzigen Euro im Monat helfen.

 

Wir würden uns richtig freuen, wenn wir dort wachsen würden!

 

5.4.20



Wenn WIR könnten wie WIR wollten...

Tierschutz braucht Visionen!

Hätten wir diese nicht, würde es Stillstand bedeuten für unsere Arbeit. Erfahrungen und stetiges Lernen gehört dazu um etwas zu verändern. Wir haben in den vergangenen Jahren gelernt, dass es ein sehr langer Weg ist etwas zu verändern, in unserem Fall für die Hunde. Egal in welchem Land. Die Mentalitäten, die Sprache alles, wirklich alles ist anders. Leider müssen wir uns mittlerweile eingestehen...

Wir waren alle Träumer!

Da dachte doch eine Sonja, eine Annette als sie gestartet sind 2015 in Italien, sie können den ganzen Süden Italiens retten was die Hunde betrifft. Ein tolles Team bildete sich. Anja, Anke, Jeannine und Anja (Spitzname Kirsche) jeder von ihnen leistet seinen Beitrag zu unserem Verein. Nicht zu vergessen unsere Pflegestellen, ohne die das ganze nicht funktionieren würde. Dieses Team bildet unsere Arbeit mit Luigia und ihrem Team in Italien. Da sind wir stolz darauf!

Aber aus Träumern müssen Visionäre werden und es wird Zeit es umzusetzen...

Für gute Tierschutzarbeit braucht es in Deutschland ein Projekt, in dem die Fäden zusammenlaufen. Erreicht uns ein schlimmer Notfall, möchten wir handeln in Zusammenarbeit mit Spezialisten, Ärzten hier in Deutschland. Da soll es auch keine Rolle spielen aus welchem Land der Hund kommt. Nein, wir können mit Sicherheit nicht alle Hunde auf dieser Welt retten, aber wir können hier in unserer Sprache und mit unseren Händen agieren.

Es ist eine Vision!

Aber dafür braucht es Menschen, die sich mit uns zusammensetzen und es sich anhören was wir verwirklichen wollen. Es braucht Sponsoren und Geldgeber. Da gibt es nichts zu beschönigen...Ohne Geld ist es nicht umsetzbar ...und auch die Menschen, die in diesem Projekt dann ihre Arbeit leisten, können nicht von Luft und Liebe leben.

In diesem Sinne...

Wenn da draußen jemand dies hier liest und eine Vision mit umsetzen möchte...

Gerne melden!

Kontakt: lebenfuerstreuner@gmx.de

19.1.2020


Lebendig begraben!

Canile Süditalien 2019!

Hunderte Hunde sind in dieser Hölle dort lebendig begraben! Der Tod erlöst die Hunde daraus. Adoptionen? Fehlanzeige! Ab und an gelingt es den Tierschützern vor Ort, daraus sehr alte oder sehr kranke Hunde zu befreien.

Die medizinische Versorgung der Hunde dort ist miserabel. Es sind dreckige Machenschaften dort. Die Korruption steht an erster Stelle und wer mit wem Geschäfte macht, nicht nachvollziehbar.

Leider kommt diese Hölle bei dieser Aufnahme nicht so rüber wie wir sie euch gerne zeigen wollten. Steht man vor diesen Gefängnissen, sieht man in den Augen der Hunde...

VERZWEIFLUNG, EINSAMKEIT und in ganz vielen Augen den TOD!

Viele Hunde geben auf!

Sie geben auf und wir stehen davor, wir können nicht näher ran. Es ist als wären die Hunde so nah und sie flehen, sie flehen nach Freiheit und Zuwendung. Aber wir müssen gehen mit dem Wissen, sie werden diesen Bunker nie verlassen. Diese Hunde dort sind LEBENDIG begraben bis zum Tod!

Zampa, Domenico, Samuel, Amami und noch einige Hunde konnten aus solchen Höllen befreit werden.

Deshalb bitten wir! Unterstützt das Projekt Oasi Nuova Vita indem solche Hunde aufgenommen, aufgepäppelt und versorgt werden um dann eine Chance auf ein Zuhause zu bekommen. Viele von ihnen warten und warten seitdem im Projekt auf ihre erste Anfrage. Nun sind sie sichtbar und dennoch sind sie für viele Menschen unsichtbar.

(Verwendungszweck: Canile)

Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX

oder per Paypal:

lebenfuerstreuner@gmail.com

 

22.11.19


Tierschutz Italien?

Fast niemand interessiert dieses Land im Tierschutz!

Canile überfüllt mit Hunden in winzigen Betonzwingern! Gefangen bis zum Tod!

Keine Helfer, keine öffentlichen Fotos möglich aus beschissenen Canilen in Italien! Hilfsbereitschaft für die Tierschützer vor Ort? Wenig! Zu wenig um weiterzumachen? NEIN! Das Team von Hilfe Streuner wird weiterkämpfen für mehr Unterstützung!

Es ist zum verzweifeln! Kämpfen für einen Geistertierschutz, weil alles unter den Teppich gekehrt wird in Italien! Wenn wir nur eine Seele retten können, ist es für uns ein Sieg im Tierschutz!

Der Schrei nach "Nachhaltigen Tierschutz" ist groß. Am besten die sofortige Schließung eines Caniles! Ja, wenn wir könnten, wie wir wollten hätten wir es schon längst getan. Öffentliche Kastrationsaktionaktionen VERBOTEN! Einzelrettungen von verwahrlosten, geschundenen Seelen von der Straße bekommen keine Beachtung. Hilfsbereitschaft, dass diese Hunde dann auch kastriert werden um sich nicht mehr zu vermehren Fehlanzeige!

Deshalb ist es so wichtig weiterzukämpfen für die vergessenen Hunde Italiens! Jeden Tag ein kleines Stück mehr in die richtige Richtung!

Nur weil es schwer ist im Kampf gegen die Behörden, gegen die italienische Gesetzeslage sollen wir uns auch abwenden? Weil es schwierig, nervenaufreibend ist sollen wir aufgeben? Oder weil die Hilfsbereitschaft an finanzieller Unterstützung der Menschen für Italien gering ist? NIEMALS werden wir aufgeben und wenn es NUR ein winziger Anteil ist um Hilfe zu leisten!

WIR werden nicht aufgeben!

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner

 

November 2019


Ich werde sterben!

Bei unserem Aufenthalt wollten wir zusammen mit Luigia (Leitung des Projektes Oasi Nuova Vita in Süditalien), wieder bei einer Dame in der Gegend nach dem Rechten sehen. Bekannt ist die Dame für Animal Hoarding und schon zweimal wurde dort das Gelände gereinigt.

Im Jahr 2016 konnten wir daraus „leider nur“ neun Hunde retten. Die Behörden halten sich still. Wie schon oft berichtet regiert dort die Korruption. Letztes Jahr ließ uns die Dame nicht auf das Gelände und dieses Jahr kam sie gar nicht zum sprechen nach vorne. Sie lebt auf einem Feld zwischen Unrat, Müll und vielen Hunden. Versorgt werden die Hunde mit Fischabfällen und schimmeligen Brot. Wieviel Hunde dort aktuell leben können wir nicht einschätzen. Auf das Gelände einfach mal gehen? Fehlanzeige! Die Gefahr von ihren Hunden angegriffen zu werden ist viel zu groß!

Was wir aufgrund einiger Hunde, die bellend nach vorne gelaufen kamen, sahen...lässt uns schlimmes vermuten! Nein, nicht vermuten! Wir wissen dort hinter den Büschen wartet die Hölle!

Die Hunde sind krank, gezeichnet von Räude, Parasiten usw.

Wir überlegen der Dame Kastrationen anzubieten, die Hunde wenigstens medizinisch versorgen zu lassen. Aber so lange die Dame nicht mit uns spricht, können wir nichts tun. Wir konnten den Welpen auch nicht mitnehmen, weil das Projekt komplett überfüllt ist. Adoptionen bleiben aus. Wir sind am Limit!

Luigia versucht weiter dran zu bleiben!

Realität ist leider:

Dieser Welpe ohne Namen wird sterben! Zumindest einen Namen werden wir dir geben...STEFANO! Einmal sollst du sichtbar sein für die Welt! ❤️

Wir können nur immer wieder bitten, unterstützt unsere Arbeit für die italienischen Hunde.

(Verwendungszweck: Kämpfen)

Leben für Streuner e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 66 50190000 6701018611
BIC: FFVBDEFFXXX

oder per Paypal:

lebenfuerstreuner@gmail.com

 


Reisebericht Oktober 2019
 
Wieder war ein kleines Team vor Ort in Süditalien im Projekt Oasi Nuova Vita von Luigia Parco, dass wir mit eurer Hilfe unterstützen.
 
Uns ist es wichtig, in regelmäßigen Abständen vor Ort zu sein. Wir können keine Hunde vermitteln die wir nicht kennen und auch viele weitere Dinge müssen vor Ort besprochen werden.
 
Sowie die wichtigen Kastrationen um weiteres Leid zu verhindern!
 
Eigentlich wäre es die Aufgabe der Kommune. Aber bis wir auf die italienische Politik warten sind wir alt und grau. Viele Menschen sind sehr arm in Süditalien. Die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch vor Ort und genau da müssen wir ansetzen. Luigia und die Tierschützer machen Menschen bewusst, ihre Hunde gratis kastrieren lassen zu können. Wir, der unterstützende Verein, übernehmen die Finanzierung und werden dazu eine Aktion starten. Nur wenn wir es schaffen, dass Bewusstsein der Menschen gegenüber den Tieren vor Ort zu verändern, erst dann geht es in die richtige Richtung.
 
Wir statteten auch einer Frau, die für Animal Hording bekannt ist, einen Besuch ab um nach dem Rechten zu sehen. Schon 2016 konnten wir dort „nur“ neun Hunde rausholen. Allerdings ließ sich die Dame nicht blicken. Was wir aber an Welpen sahen, die bellend nach vorne kamen, ließ uns erschaudern. Luigia und wir ahnen, dass es grauenvoll auf diesem Gelände aussieht. Betreten konnten wir das Gelände nicht. Die Gefahr war viel zu groß von ihren Hunden angegriffen zu werden. Allerdings wird Luigia an dieser Sache dranbleiben.
 
Viele tolle Hunde warten im Projekt Oasi Nuova Vita auf ihre Familien. Leider ist aufgrund, dass viele Tierschützer in der Umgebung keine Hunde mehr aufnehmen, dass Projekt komplett überfüllt. Die Not ist sehr groß, auch wenn das Projekt in diesem Video, dass unsere Jeannine erstellt hat, den Schein erweckt alles ist gut. Dem ist leider nicht so! Adoptionen bleiben aus für viele Junghunde und viele Hunde kommen zu einfach kurz. Das ist nicht der richtige Weg und somit konnten wir schlimmen Notfällen, die dringend befreit werden müssen keine Hilfe zusagen.
 
Es sind zu viele Hunde im Projekt Oasi Nuova Vita und die italienischen Hunde bleiben in der Rangliste der Hilfsbereitschaft leider weiter hinten.
 
Ein paar weitere Eindrücke unserer Reise gibt es in Kürze in einem Fotoalbum. Aber jetzt erstmal ein Video von unserer Jeannine mit tollen Eindrücken.
 
Danke für eure Treue!
 
 

Wichtige Info an alle Urlauber❗️

Gerade erreichen uns viele Notrufe von Urlaubern die einen Hund in Not auffinden.

Wir bitten alle!

Bitte informiert euch VOR eurer Reise über die Orte wo ihr Urlaub macht, wo sich Tierärzte, Kliniken oder auch Tierschutzvereine befinden. Denkt daran, nicht jeder Hund braucht Hilfe. Es gibt auch die sogenannten Revierhunde die akzeptiert und von den Einheimischen versorgt werden. Lasst sie einfach Hund sein!

Findet ihr verletzte, kranke Hunde oder hilflose Welpen bitten wir zu agieren. Bringt sie zu einem Tierarzt und lasst sie versorgen. Lebensrettende Impfungen, Wurmkuren und Flohmittel kosten nicht die Welt. Ein Tierarzt kann auch prüfen, ob der jeweilige Hund einen Chip und somit eventuell auch einen Besitzer hat.

Solltet ihr euch anschließend nicht weiter um das Tier kümmern können, raten wir eindringlich davon ab, es den Veterinärsämtern zu übergeben. Diese Hunde landen in einem Canile und werden es ihr Leben lang zumeist nie wieder verlassen! Daher ist es wichtig sich vorab zu erkundigen, wo in der Nähe Tierschutzvereine tätig sind. Oft kennen auch die Tierärzte private Volontäre die helfen können.
Solltet ihr euch entscheiden den Hund zu behalten, raten wir dringend davon ab, ihn einfach  mitzunehmen. Es gibt gesetzliche Vorschriften und wir können nur immer wieder dafür plädieren diese einzuhalten! Es ist niemandem damit geholfen und gefährdet auch die ganze Arbeit der seriösen Tierschutzvereine.

Für einen Grenzübertritt benötigt der Hund einen Chip, einen EU-Pass sowie eine Tollwutimpfung, die mindestens 21 Tage alt sein muss. Da die meisten Urlauber diese Zeit oft gar nicht vor Ort sind, können auch hier ortsansässige Tierschützer Hilfe stellen und den Hund für diese Zeit aufnehmen.

Kommt ihr mit der Situation vor Ort nicht klar, raten wir von einer Reise ab. Da gibt es einfach nichts schön zu reden. Es muss jedem bewusst sein, dass das Leid der Hunde dort enorm ist und ob man in Ruhe seinen Cocktail schlürfen kann, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Unser Projekt Oasi Nuova Vita von Luigia Parco ist in Apulien und natürlich stehen wir mit Rat zur Seite bei Notfällen. Nur leider ist vielen nicht bewusst, dass auch die Tierschützer vor Ort und wir nicht alles lösen können. Uns zerreißt es jeden Tag das Herz nicht mehr tun zu können. Aber unsere Kapazitäten sind einfach begrenzt und auch bei uns stehen viele Notfälle vor der Tür und warten auf Aufnahme.

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V.)


Totengräber!
 
Die Tierschützer vor Ort in Süditalien fühlen sich wie Totengräber. Falsch!
 
Sie fühlen sich nicht nur so!
 
ES SIND die Totengräber, die nur noch meist halbtote Hunde aus den Betonbunkern Namens Canile holen können. Wir berichten immer wieder davon. Luigia kämpft mittlerweile mit ihrem Projekt Oasi Nuova Vita fast allein mit wenigen Menschen vor Ort gegen die Machenschaften der Betreiber. Nur noch wenige Menschen vor Ort halten Stand. Luigia oft verzweifelt, teilte uns mit...
 
Die Mafia hat gewonnen!
 
Wir mit unserem Mini-Team von Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V) antworteten ihr...
 
Noch leben wir und erst wenn die Mafia unsere Leichen hat...Erst dann hat die Mafia gewonnen!
 
Seht euch diese Hündin an! Ihr Name Gina. Die Tierschützer nahmen sich ihrer an und holten sie aus einem Canile. Sie gingen vorbei an weiteren Schicksalen, sie wissen viele von ihnen sterben dort...ALLEIN! Die Tierschützer schauen nicht nach links und rechts. Es schmerzt! Ihr Fokus jetzt gerichtet auf diese eine Hündin. Sie muss es schaffen! Kämpfe Gina...Aber sie kann nicht mehr! Diese Hündin wurde zu lange nicht medizinisch behandelt. Die Kräfte schwinden. Der Tierarzt versucht es! Aber Gina ist zu schwach! Zu krank! Ihre Augen finden Frieden...
 
Sie fliegt...
 
Gina fliegt zu den Engeln...IN Freiheit!
 
Auch wenn im Moment das Projekt Oasi Nuova Vita überfüllt ist, alles getan wird von wenigen Menschen die Hunde gut zu versorgen, im Rudel frei laufen zu lassen, wirklich mit Herzblut geschufftet wird, die Adoptionen und Unterstützung ausbleibt und wir oft verzweifelt sind...
 
Ein Versprechen möchten wir dir geben Gina! Du bist nicht umsonst gestorben!
 
Versprochen!
Juli 2019

„Hoffnung“ für gebrochene Seelen!
 
Der Weg durch ein italienisches Canile lässt sich nicht in Worte fassen. Die bettelnden Seelen an den Gittern, dass lautstarke Gemisch aus Schreien und Wimmern der Hunde, verfolgt uns bis in unsere Träume.
 
Es finden so gut wie keine Adoptionen daraus statt. Das Schicksal dieser Hunde? Gefangenschaft bis zum Tod!
 
Wir mussten eine Entscheidung treffen, welche Hunde Luigia zur Adoption beantragen soll. Die Wahl fiel auf VIER Hunde die wir in den vergangenen Jahren zuvor schon von ca. 350 Hunden gesehen haben.
 
Nur auf VIER!
 
Diesmal wurde nur Luigia und Noemi der Zutritt gewährt. Vorsichtig fragte uns Noemi nach der Rückkehr aus dem Canile wegen einem Welpen den sie noch gern rausholen würde. Er war unterernährt. Einer? Wir beschlossen, dass wir die ganze Familie rausholen. Die Mama darf erst folgen, wenn sie kastriert ist. Wir bleiben dran! (Update 28.11. Die Mama wurde abgeholt)
 
Letztendlich fuhren wir mit 11 Hunden ab. Wir guckten uns an und fragten uns gegenseitig...
 
Hoffentlich helfen uns die Menschen da draußen, dass wir das finanziell schaffen und auch das diese Hunde ein Zuhause finden.
 
Wir würden gerne mit eurer Hilfe ein weiteres Gehege bauen, um diese Hunde gut unterzubringen und noch weitere Seelen aus dem Canile zu befreien. Wer unsere Arbeit verfolgt, erkennt vielleicht den ein oder anderen Hund daraus.
UPDATE 5.12.2018 Mit eurer Hilfe gelang es uns die Aktion „Hoffnung“ für den Gehegebau zu stemmen, um weitere Hunde dort rauszuholen. Ihr seid die BESTEN!
 


Brief aus der sonnigen Hundehölle!

Diese Zeilen sind den tausenden gequälten und von abgrundtief bösen Menschen geplagten Hunden gewidmet. In Italien gibts per Gesetz sogenannte Canile. Dort werden kranke- unerwünschte sowie Streunerhunde verfrachtet. Weit weg von den traumhaften Tourismuszentren, wo sich die Touristen aus Deutschland, Schweiz usw vergnügen. Nun diese Canile sind nichts anderes als der Vorhof zur Hölle. Die Italiener wie auch die Touristen schauen weg. Was nicht sein darf, ist nicht....Wenn man ein bisschen an der ach so schönen Oberfläche kratzt, kommt das Grauen und der unvorstellbare- weil nicht sichtbare Horror hervor. Es gibt dafür eigentlich keine Worte. Es ist schlichtweg zum kotzen.

Das Projekt Oasi Nuova Vita nimmt solche armen Kreaturen auf. Die Hunde die da wohnen brauchen dringendst Unterstützung. Nicht nur gute Worte....Es ist auch im Oasi schlichtweg dramatisch!!! Heute brannte die Sonne mit über 30 Grad im Schatten auf den ausgetrockneten Boden. Die Helfer um Luigia leisteten geradezu übermenschliches. Circa hundert arme Seelen warten auf ein schönes Plätzchen. Warten auf Streicheleinheiten usw...Niemand hat Zeit mit ihnen Gassi zu gehen oder mit ihnen zu spielen. Denn auch hier gehts nur ums überleben. Täglich bekommt Luigia Fotos von verlassenen kranken Tieren. Wirklich schreckliche Bilder. Weil es den Hunden im Oasi "verhältnismässig gut" geht, treffen im Moment auch sehr wenig Spenden ein. Man spendet lieber an Tierheime wo die Zustände schlimmer sind. Aber die armen Kreaturen hier brauchen jede nur mögliche Unterstützung. Bitte wenigstens die Facebookberichte teilen oder liken.

Denn Morgen fängt der Horror von Neuem an....

Danke an Daniel, für sein persönliches Statement von seinem Aufenthalt vor Ort in Süditalien.


Wut! Zorn! Machtlos!

 

Gibt es eine Überschrift für die vergessenen Hunde im Tierschutz Italien? Nein!

Es wird keine Worte/Überschrift geben um die Politik in Italien, die Korruption was die grausamen Canile für die Hunde dort betrifft zu beschreiben. Wir müssen hinzufügen...es gibt in Italien Canile die gut betrieben werden, bevor hier wieder Unmut aufkommt und sich einige auf den Fuß getreten fühlen. Ja es gibt Veränderungen!

 

ABER es gibt noch viel zu viele davon!

 

Doch niemand sieht sie! Niemand berichtet groß mehr z.B. aus dem Süden Italiens und der Problematik der Hunde dort. Viele Vereine ziehen ab oder gehen erst gar nicht nach Italien! Geben auf! Ja, es ist ein machtloser Kampf in vielen Dingen! Ein Kampf gegen das unsichtbare Leid! Die grausamen Canile sind nicht zugänglich, es gibt daraus keine Adoptionen! Die Menschen wissen nicht einmal wo sie liegen!

Wir haben aus "internen" Kreisen erfahren, dass aus einem schon "beschissenen" Canile Hunde abgeschoben werden in ein Lager mit mehr als Hunderten von Hunden! Wen trifft die Auswahl? Ältere, kranke und schwache Hunde werden verlegt! Der Sinn? Es gibt keinen! Es ist vermutlich ein Deal, es geht wie immer ums Geld. Eine Hand wäscht die andere ist die Devise!

 

Was bedeutet das für diese Hunde die in dieses Lager abgeschoben werden?

 

Sie werden sich selbst überlassen! Was das bedeutet müssen wir nicht erklären....

 

Tod!

 

Niemand wird diese Hunde je wieder sehen!

Niemand wird diese Hunde jemals wieder hören!

 

Sie sind verloren! Einfach so!

 

So bald wir Informationen erhalten, werden wir weiter berichten! Vielleicht hören wir auch gar nichts mehr. Alles ist möglich in Italien. Wird eine Morddrohung ausgesprochen, ziehen sich Informanten zurück und es gibt nichts zu beschönigen, diese Drohungen gibt es leider.