Herzlich Willkommen


Bitte wichtige Aufrufe, Beiträge unter Aktuelles beachten: http://www.leben-fuer-streuner.com/aktuelles/

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Tierschutzarbeit, auf der Basis eines gemeinnützigen Vereins interessieren.

Der deutsche Verein Leben für Streuner e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht Streunern in Italien zu helfen. Denn auch dort, neben Ländern wie Rumänien, sind Hunde und Tierschützer auf Unterstützung angewiesen.

Tierschutz in Italien? Für viele Menschen ist Italien ein Urlaubsdomizil. Allerdings im Tierschutz ein wenig wahrgenommenes Land.

 

Weitere Informationen darüber und über unsere Arbeit erhalten Sie auf den nächsten Seiten.

 

Projekt Oasi Nuova Vita:

 

In Apulien/Manduria im Süden Italiens braucht eine Frau Namens Luigia Parco weitere Unterstützung für ihr Projekt, das Oasi Nuova Vita.

Das Oasi Nuova Vita ist auf 10000qm ein Vorzeigeprojekt was den Tierschutz in Italien für Hunde betrifft. Die Hunde die hier leben haben eine Oase der Ruhe gefunden.....gerettet und in Sicherheit!

Luigia Parco lebt ihren Traum, bei der täglichen Nothilfe von Straßenhunden widmet sie ihr Leben neben ihrer Familie dem Oasi.

Kein einfacher Weg aber ein Weg des Herzens, den wir sehr gerne begleiten und unterstützen möchten.

Patenschaften für die Hunde um ihre Versorgung zu sichern, werden dringend gebraucht. Auch weitere finanzielle Hilfe wird benötigt, um dieses Projekt weiter auszubauen. Nur so können wir dieses Vorzeigeprojekt aufrecht erhalten und den Menschen zeigen, dass es auch anders geht und die Hunde nicht in schlimmen Canilen auf Lebenszeit hinter Gittern sitzen müssen.

Ein Umdenken muss in den Köpfen stattfinden, aber es gelingt nur mit eurer Hilfe.


Bei Fragen kontaktiert uns gerne über dieses Kontaktformular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


DIE VERGESSENEN HUNDE ITALIENS!

 

Sind italienische Hunde im Tierschutz nach ganz hinten gefallen? Immer wieder zerbrechen wir uns den Kopf, wie wir den Tierschutz in Italien für die Hunde dort nach vorne bringen, um die Menschen zu bewegen wieder in dieses Land zu schauen. Jeder Blick, jede Unterstützung und jede Adoption richtet sich meist in die Ostblockländer. Das ist auch gut so! 

 

Aber sollen wir deswegen die Hunde in Italien vergessen? Nur weil die Medien den ganzen Fokus in diese Länder gelenkt haben? 

 

Nicht viele Menschen wissen was in Italien überhaupt passiert mit den Hunden in den grausamen Canilen. Wie oft haben wir berichtet von den Zuständen dort. Interessieren tut es die wenigsten! 

Die Canile, in die diese Hunde zumeist untergebracht werden, sind Tierhöllen in welchen die Hunde "endgelagert" werden. Diese Einrichtungen sind in Gegenden wo sich nie jemand hin verirrt oder man überhaupt Kenntnis davon hat, dass es sie gibt. Niemand holt diese Hunde jemals wieder raus, sie sterben nach langem dahinvegetieren. Sie bekommen Futter und Wasser, gerade so, dass sie überleben können, medizinische Versorgung gibt es nicht. Warum? Weil die Canile Betreiber pro Hund pro Tag Geld (bis zu 7 EUR) vom Staat bekommen. Je mehr Hunde und je geringer die Ausgaben für die Versorgung, desto höher ist der Gewinn! Kontrollen dieser Einrichtungen gibt es nicht!

 

DIE HUNDE DORT SIND LEBENDIG BEGRABEN!

 

Wir können es nicht hinnehmen und versuchen weiterzukämpfen. Aber ohne eure Unterstützung sind auch wir zum scheitern verurteilt. 

 

Den Hunden werden in manchen Canilen die Stimmbänder durchtrennt, um ihnen ihre Schreie und ihre Stimme zu nehmen! 

 

Sie brauchen jetzt unsere Stimme! Wenn wir aufgeben wird sich nie etwas verändern für Italiens Streuner! 

 

Euer Team von Hilfe für Italiens Streuner