Galerie unserer Hündinnen


Mit einem Klick auf das jeweilige Foto kommen Sie zu den einzelnen Beschreibungen der Hunde, mit mehr Fotos und Informationen.

BITTE BEACHTEN!

 

BEI RÜCKANTWORT UNSERES TEAMS BEI ANFRAGEN...

 

BITTE DEN SPAMORDNER IM MAILORDNER BEACHTEN!

Adoptionsablauf:

 

Wenn Sie sich für einen unserer Schützlinge interessieren, dann scheuen Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Der nachfolgende Text soll einen ersten Einblick in unseren Adoptionsablauf geben. Er beantwortet die meisten, immer wieder auftredenden Fragen und wir bitten diesen vorab in Ruhe durchzulesen. Auch für uns ist es eine große Erleichterung in der Beantwortung der täglich eingehenden Emails und Nachrichten, denn viele Fragen werden somit schon beantwortet.

Die Adoption eines Tieres bedeutet eine große Verantwortung und daher bitten wir Sie, unbedingt folgende Punkte gründlich "im Vorfeld" abzuklären:

 

- sind alle Familienmitglieder mit der Adoption einverstanden

- ist der Vermieter mit der Haltung eines Hundes einverstanden (schriftlich)

- haben sie sich, sofern noch keine Erfahrung, mit dem Thema der Adoption eines

  Hundes aus einer ausländischen Auffangstation beschäftigt

- sind Sie in der Lage für die anfallenden Kosten für Futter, Steuer, Versicherung und natürlich

  der anfallenden Tierarztkosten aufzukommen

- wer kümmert sich um das Tier im Urlaub oder bei Krankheit

 

 

Die Kontaktaufnahme zu uns kann entweder über das jeweilige Kontaktformular auf der Homepage (zu jedem Hund hinterlegt) oder auch direkt an unser Vermittlungsteam erfolgen unter:

 

adoption.italien@gmx.de

 

 

Unser Team ist mehrmals im Jahr persönlich vor Ort und kennt die Hunde des Oasi Nuova Vita persönlich. Für uns unabdingbar, denn nur so können wir eine vorherige Einschätzung geben, ob der angefragte Hund zu den jeweiligen Interessenten und deren Lebenssituation passen könnte. Bei der Auswahl eines endgütigen Zuhauses für unsere Schützlinge haben wir eine große Verantwortung zu tragen. Daher bitten wir um Verständnis, dass wir hier sehr kritisch beurteilen müssen. Auch wenn wir unsere Hunde unter den Bedingungen innerhalb der Auffangstation kennen, bleibt immer ein vorab nicht einzuschätzender Faktor, wie die Hunde hier in einer für sie komplett neuen Welt ankommen und wie die neuen Beisitzer mit eventuell auftretenden Problemen wirklich zu recht kommen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen müssen wir uns auch oft gegen eine Adoption entscheiden, auch wenn wir hier immer mal wieder auf Unverständnis stoßen. Ein gutes Zuhause für einen Hund, ist nicht auch gleichzeitig immer ein passendes Zuhause für einen Hund aus dem Auslandstierschutz! Wir möchten, dass unsere Hunde nach einem schlechten Start ins Leben für immer in einem Zuhause ankommen dürfen und nicht wieder enttäuscht werden!

 

Wir arbeiten bewusst nicht mit starren Selbstauskunftsbögen und bitten Sie daher unbedingt bei Ihrer ersten Anfrage um eine ausführliche Beschreibung zur aktuellen Lebenssituation (Wohnverhältnisse, Berufstätigkeit, Informationen über Hunde- bzw. Tierschutzhundeerfahrung, im Haus lebende Personen, Kinder oder andere Tiere ect.), damit wir uns einen besseren Eindruck machen können, ob es sich um ein passendes Zuhause für den jeweilig angefragten Hund handeln könnte. Je mehr Informationen wir bekommen umso besser und schneller können wir beurteilen! Wir bitten auch unbedingt immer einen Telefonkontakt zu senden!

 

Unser Team ist bemüht, sich schnellst möglich zurückzumelden, entweder schriftlich oder persönlich telefonisch. Wir bitten aber um Verständnis, dass es auch mal ein paar Tage dauern kann, da wir neben dem Bereich der Adoptionen täglich auch alle anfallenden Arbeiten rund um die Betreuung des Projektes vor Ort stemmen müssen. Auch arbeiten wir alle ausschließlich ehrenamtlich, d.h. neben unserem Beruf, Familie und eigenen Tieren. Wir bitten auch unbedingt den eigenen Spamordner im Auge zu behalten, denn unsere Antwortmails landen beim Empfänger auch oft in diesem Ordner und werden hier nicht immer beachtet. Leider haben wir keinen Einfluss darauf.

 

Sofern uns durch die uns übermittelten Angaben eine Adoptionsanfrage als geeignet erscheint, nehmen wir im nächsten Schritt persönlich, telefonisch Kontakt auf. Hier können dann ausführlich weitere Informationen und Fragen besprochen werden. Zu diesem Zeitpunkt bitten wir auch immer um Foto- und Videomaterial aus dem eventuell zukünftigen Zuhause sowie der dort lebenden Personen um uns einen besseren, persönlichen Eindruck machen zu können, in welche Obhut wir unsere Hunde bei einer Adoption übergeben würden.

 

Im Anschluß organisieren wir weiterhin eine persönliche Vorkontrolle im eventuell zukünftigen Zuhause. Da wir nicht in jeder Region persönlich vertreten sein können, übernehmen diese Kontrollen meist ehrenamtliche Tierschützer, die entsprechend erfahren sind und uns diesbezüglich unterstützen aber nicht direkt zu unserem Verein gehören. Wir bitten um Verständnis, dass wir hier nicht immer Einfluss darauf haben, wie schnell eine Vorkontrolle stattfinden kann.

 

Wenn eine durchgeführte Vorkontrolle positiv verlaufen ist, versenden wir im Anschluß unseren Adoptionsvertrag. Erst wenn dieser unterschrieben an uns zurückgesandt und die Schutzgebühr auf unser gemeinnütziges Vereinskonto überwiesen wurde, können wir den jeweiligen Hund fest reservieren. Im gleichen Schritt leiten wir vor Ort alle erforderlichen Maßnahmen durch, damit der Hund für die Ausreise vorbereitet wird (Impfungen, Pass ect.). Auch stellen an dieser Stelle eine verbindliche Platzanfrage an das spezialisierte Transportunternehmen, welches unsere Hunde nach Deutschland transportiert.

Unsere Tiere reisen alle gechipt, geimpft (Tollwut und mehrfach-Impfung), entwurmt, kastriert (altersabhängig) und mit EU-Pass nach den gesetzlichen Traces-Vorschriften aus.

 

Jeder Hund ab 12 Monaten wird zusätzlich auf die vor Ort gängigen Mittelmeererkrankungen getestet (Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose, Filarien). Bei jüngeren Hunden ist ein solcher Test aufgrund des noch nicht ausgebildeten Immunsystems und der eventuell noch vorhandenen Antikörper der Mutter nicht aussagekräftig.

 

Hinweis:

Da selbst bei einem negativen Test noch die Restgefahr einer Infektion besteht, raten wir allen neuen Hundebesitzern, innerhalb von ½ bis spätestens 1 Jahr und selbstverständlich bei den leisesten Verdachtsmomenten sofort bei einem Tierarzt, der sich mit sog. Mittelmeererkrankungen auskennt, einen Test vornehmen zu lassen. Ein negativ getestetes Tier ist keine Garantie dafür, dass sich kein Erreger im Körper befindet.

 

 

Auf das Thema der Mittelmeererkrankungen gehen wir in unseren vorherigen telefonischen Gesprächen immer sehr ausführlich ein. Dennoch bitten wir alle Interessenten sich vorab ebenfalls schon einmal darüber zu informieren. Anbei verweisen wir gerne auf den nachfolgenden Link, unter dem alle wichtigen Informationen zu den möglichen Erkrankungen (die bzgl. der Erkrankungen durch Übertragung von Zecken mittlerweile auch nicht nur Thema bei Auslandshunden sind!) zusammngefasst sind:

 

http://www.zottelundco.de/Krankheiten.htm

 

Aufwandsentschädigung:

 

Für die Adoption unserer Hunde fällt eine Aufwandsentschädigung von 390 EUR an.

 

Die Aufwandsentschädigung deckt nur einen Teil der zur Ausreise anstehenden Kosten einschließlich des Transportes ab. Menschen die sich bis dato mit dem Thema Auslandstierschutz nicht auseinandergesetzt haben glauben vielleicht, dass mit einer Aufwendungsgebühr Gewinn erzielt wird. Dem ist aber nicht so! Bei verantwortungsvollem und seriösen Tierschutz, der sich wie wir auch alten und kranken Hunden widmet, ist genau das Gegenteil der Fall. Durch die Aufwendungsentschädigung kann nur ein Bruchteil der tatsächlich anfallenden Kosten, die für einen Hund bis zu einer Adoption anfallen gedeckt werden.

 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Hunde nicht an Personen abgeben, welche die Schutzgebühr nicht aufbringen können. Das Risiko, dass unsere Schützlinge nötigenfalls nicht angemessen medizinisch versorgt werden können oder aus finanzieller Not wieder abgegeben werden müssen, ist unserer Erfahrung nach zu groß. Wir versuchen für unsere Hunde ein stabiles Zuhause zu finden, welches sie nie wieder verlassen müssen.

 

Der Verein Leben für Streuner e.V. hat die Erlaubnis nach §11 TierSchG und ist durch das Veterinäramt Wetteraukreis geprüft.

 

Die Aus- und Einreise unserer Hunde wird ordnungsgemäß über das EU-System TRACES bei den zuständigen Behörden im Ausland und Deutschland gemeldet.

 

TRACES ist ein europäisches, tierärztliches Informationssystem, bei dem die Veterinärämter aus dem In- und Ausland datentechnisch miteinander verknüpft sind. Wir haben für dieses Informationssystem als wirtschaftlicher Beteiligter eine Registrierungsnummer von unserem zuständigen Veterinäramt erhalten.

 

Wir empfehlen jedem, der sich mit der Adoption eines Hundes aus dem Ausland beschäftigt, sich einen seriös arbeitenden Verein zu suchen, welcher auch über eine TRACES Registrierung verfügt

 

Transportiert werden unsere Hunde mit einem spezialisierten und erfahrenen Transportunternehmen auf dem Landwege. Natürlich können die Hunde nicht bis zur Haustüre gebracht werden, so daß die Adoptanten eine zumutbare Anfahrt zu einem, durch das Transportunternehmen festgelegten Übergabeorte einplanen müssen.

 

Ausreise:

 

Einige Tage vor der geplanten Reise erhalten wir den Routenplan des Transportunternehmens mit den Adressen der Übergabeorte sowie der ungefähr geplanten Ankunftszeit.

 

Am Reisetag steht unser Team im ständigen Kontakt mit den Fahrern des Transportunternehmens, die uns in regelmässigen Abständen über den Verlauf der Reise informieren und wir somit frühzeitig über abweichende Ankunftszeiten informieren können.

 

An den meisten Übergabepunkten wird zusätzlich ein Teammitglied des Vereins anwesend sein um den Adoptanten bei der Übergabe ihres Hundes zur Seite zu stehen.

 

An dieser Stelle möchten wir ausdrücklich erwähnen, dass wir unsere Adoptanten zur Anschaffung eines Sicherheits-/Panikgeschirres für unsere Hunde verpflichten. Während der vorherigen Betreuung wird die Vermittlerin im Vorfeld die entsprechenden Maße des Hundes übermitteln und bei der Auswahl des Geschirres behilflich sein. Wir bitten um Verständnis, dass wir unsere Hunde aus Sicherheitsgründen nur mit einem entsprechenden Sicherheits-/Panikgeschirr an die Adoptanten übergeben können.

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.