Tom


Nach seiner Rettung im Jahr 2017 vergessen... das Schicksal vieler älterer Hunde mit Handicap. 

 

In einer Pappschachtel neben dem Müll hat man ihn gefunden...zum Sterben abgeschoben. Mehr tot als lebendig, ob er es schaffen würde, war ungewiss.... Tom hatte starke Räude, schlechte Leberwerte und akut ausgebrochene Leishmaniose als er gefunden wurde und das schon sicherlich über eine lange Zeit. Des weiteren sind einige Zähne abgebrochen oder fehlen ganz. Was muss er für Qualen erlitten haben bis zu seiner Rettung? Sofort gaben wir ihn in ärztliche Behandlung und es begann eine lange, eng betreute Therapie auf einer privaten Pflegestelle. Tom hat zusammen mit uns gekämpft... Mit dem Ergebnis, dass er heute nicht mehr wieder zu erkennen ist, auch wenn seine Vergangenheit ein paar äußerliche Spuren hinterlassen hat (kahle Stellen am Ohr, leichte Seheinschränkung am rechten Auge).

 

Im Februar 2018 konnte Tom auf das Oasi umziehen.

Anfangs galt er als absolut unverträglich mit anderen Hunden, anfangs war er auch schwer einzuschätzen - Hunde wie er müssen erst einmal ankommen und sich zu recht finden. Und siehe da: Die Vergesellschaftung mit einer Hündin klappte ohne Probleme. Seitdem lebt Tom mit wechselnden Hündinnen im Gehege. Leider klappt es mit Rüden aber nicht, was zur Folge hat, dass Tom die Freiheit im Rudel auf dem großen Gelände nicht genießen kann... 

 

Die Menschen sind aber trotz des Erlebten für Tom das Größte, ein absoluter Kuschelbär in XL-Format, der jegliche Zuwendung mit jeder Faser in sich aufsaugt. Daher ist es umso dringender, dass Tom ein eigenes Zuhause findet, bei Menschen die die Diagnose Leishmaniose nicht abschreckt und ihm noch einen schönen Lebensabend bereiten. Kinder sollten, wenn welche im neuen Zuhause vorhanden wären, nur schon etwas standfester sein, da Tom seine Körpergröße gerne mal unterschätzt, wenn es um menschliche Zuwendung geht. :)

Das Alter von Tom ist sehr schwer einschätzbar, aufgrund seiner Vorgeschichte und ist daher nur grob schätzbar. Das er ein Senior ist, ist aber nicht abzustreiten und dennoch ist Tom ein stattlicher Rüde von rund 65 cm und geschätzten 40 kg. Aber seine Lebensuhr tickt nun mal, aber trotz allem ist Mitleid ein schlechter Ratgeber.

Tom ist nicht kastriert.

 

Tom, Mischling, geb. ca. 2011, ca. 65 cm

 

 

Aufgrund der Rudelhaltung auf dem Oasi Nuova Vita, gibt es dort keine Katzen und ein Verträglichkeitstest kann vorab nicht durchgeführt werden. Letztendlich sind diese Test in einer Auffangstation auch wenig aussagekräftig, da eine häusliche Situation nie nachgestellt werden kann und für eine gute Vergesellschaftung auch viel von der vorhandenen Katze sowie Erfahrung der zukünftigen Adoptanten abhängig ist.

 

Für Tom suchen wir einen Endplatz und keine Pflegestelle.

 

Für jeden Hund, der durch eine Adoption das Oasi Nuova Vita verlässt, kann ein weiterer Notfall aufgenommen werden.

 

Wenn Sie Tom kein Zuhause schenken können, seine Geschichte Sie aber berührt hat und Sie helfen möchten, ihm ein glückliches Leben zu ermöglichen, können Sie auch eine Patenschaft für ihn übernehmen. Mit Ihrem monatlichen Beitrag (frei wählbar) unterstützen Sie uns, für anfallende Kosten, wie Futter, Wurmkuren ect., was Tom benötigt, aufzukommen.

 

Wenn Sie weitere Informationen zu einer Adoption oder Patenschaft für Tom erhalten möchten, schreiben Sie über dieses Kontaktformular:

(Bei einer Adoptionsanfrage bitten wir um eine ausführliche Beschreibung zur aktuellen Lebenssituation. Nur so können wir uns vorab einen ersten Eindruck machen, ob es sich für den ausgesuchten Hund um ein passendes Zuhause handeln könnte.)

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.