Pupo


Pupo hat eine traurige Geschichte und reiht sich ein in die Liste von Notfällen, die dringend ein Zuhause brauchen...

 

Pupo wurde in das städtische Canile eingeliefert. Ob er dort abgegeben wurde oder man ihn auf der Straße aufgriff, können wir nicht genau nachvollziehen. Aufgrund seiner engen Bindung zum Menschen glauben wir aber, dass er mit Sicherheit einmal ein Zuhause gehabt hat. Im Canile landete er dann in einer kleinen, kahlen Betonzelle. :(

Alle Hunde, die dieses Schicksal ereilt, leiden - jeder auf eine andere Art. Pupo fing nach einiger Zeit an stereotypisches Verhalten zu zeigen und zwar so schlimm, dass er sich selber seine komplette Rute verstümmelte (Vorsicht: entsprechend unschöne Fotos folgen am Ende von Pupos Vorstellungstextes). Die restliche Rute konnte nur noch entfernt werden.

 

Unsere Tierschützer haben immer ein Auge auf die Hunde die im städtischen Canile sind und versuchen diesen Hunden zu helfen, sofern es nur irgendwie geht. Denn nach Ablauf einer Frist von 60 Tagen werden diese Hunde in solche Canile verlegt, aus denen es kein Entkommen mehr gibt und diese Hunde nie wieder gesehen werden.

Pupo ist bei einer guten Freundin unserer Tierschützer privat untergebracht, da er hier den entsprechenden Menschenkontakt bekommt, den er dringend benötigt. Das stereotypische Verhalten hat er seitdem auch nicht mehr gezeigt. Des Weiteren lebt er hier auch mit verschiedensten anderen Hunden zusammen und zeigt sich sehr gut verträglich mit allen.

Da auch solche Pflegeplätze absolut begrenzt sind ist es dringend notwendig, dass auch Hunde wie Pupo sehr bald ein Zuhause finden, denn sonst können wir einem nächsten Notfall bald nicht mehr helfen.

 

Pupo, Mischling, geb. 01.06.2017, ca. 30-35 cm

 

 

Ein Verträglichkeitstest mit Katzen kann vorab nicht durchgeführt werden. Letztendlich sind diese Test in einer Auffangstation auch wenig aussagekräftig, da eine häusliche Situation nie nachgestellt werden kann und für eine gute Vergesellschaftung auch viel von der vorhandenen Katze sowie Erfahrung der zukünftigen Adoptanten abhängig ist.

 

Für Pupo suchen wir einen Endplatz und keine Pflegestelle.

 

Für jeden Hund, der durch eine Adoption das Oasi Nuova Vita verlässt, kann ein weiterer Notfall aufgenommen werden.

 

Wenn Sie Pupo kein Zuhause schenken können, seine Geschichte Sie aber berührt hat und Sie trotzdem helfen möchten, können Sie auch eine Patenschaft für ihn übernehmen. Mit Ihrem monatlichen Beitrag (frei wählbar) unterstützen Sie Pupo in seiner dringend benötigten monatlichen Grundversorgung.

 

 

 

 

Wenn Sie weitere Informationen zu einer Adoption oder Patenschaft für Pupo erhalten möchten, schreiben Sie über dieses Kontaktformular:

(Bei einer Adoptionsanfrage bitten wir um eine ausführliche Beschreibung zur aktuellen Lebenssituation. Nur so können wir uns vorab einen ersten Eindruck machen, ob es sich für den ausgesuchten Hund um ein passendes Zuhause handeln könnte.)

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.