Brek


Brek, ein alter Bekannter, ist wieder zurück in unserer Obhut. Sein Zuhause, das er vor einiger Zeit in Italien gefunden hatte, musste er aufgrund geänderte Lebensumstände wieder verlassen. Er hat einfach bisher kein Glück in seinem Leben! Brek hat eine traurige Vorgeschichte...Als Welpe hatte er einmal ein zu Hause aber irgendwann war er nicht mehr gewollt und wurde ausgesetzt. Brek wurde auf der Strasse von einem Auto angefahren und verletzt liegen gelassen, er konnte seine Hinterbeine nicht mehr bewegen. Aufmerksame Menschen benachrichtigten das zuständige Vetamt und so kam Brek in eine Klinik, anschließend führte sein Weg ins Canile, da er ohne Besitzer war. Im Canile sollte die weitere Behandlung zur Rehabilitation erfolgen. Luigia, die von Brek erfahren hatte, hat ihn im Canile besucht. Es war ihr klar, dass die nötige Versorgung hier natürlich nicht fortgeführt wurde. Was sie dort vorfand, war ein Hund der sich noch immer nicht bewegen konnte, Brek lag in seiner Hütte in seinen eigenen Exkrementen und kam auch nicht an sein Futter. Er weinte um Hilfe aber niemand kümmerte sich. Luigia holte ihn sofort heraus und brachte ihn bei einer engen Tierschutzkollegin in Obhut. Diese kümmert sich zusammen mit Luigia um die Hunde, die besondere Pflege und Betreuung benötigen. Brek wurde erst einmal gebadet, er bekam anfangs Windeln an und wurde über ein halbes Jahr fürsorglich mit Medikamenten und der nötigen Physiotherapien versorgt. Mit Erfolg, heute läuft Brek wie ein kleiner Wirbelwind und ist eine reine Frohnatur.

 

Bei Brek steht leider eine Vermutung von gelegentlicher Inkontinenz im Raum, die wir nicht bestätigen können aber auch nicht unerwähnt lassen wollen. Vielleicht tun wir ihm auch Unrecht, es ist in einer Auffangstation schwer feststellbar. Ab und an findet man Kot in der Nähe seines Schlafplatzes und wir wissen nicht, ob es einer Inkontinenz zuzuschreiben ist oder Brek es einfach macht. In aufregenden Situationen (z.B. Freude) hat er auch schon mal ein paar Tröpfchen Pipi verloren.


Wir hoffen, dass wir Menschen finden, die darüber hinwegsehen können.


 

Brek, geb. ca. 12/2013, ca. 40 cm 

 

Wenn Sie Brek kein Zuhause schenken können, seine Geschichte Sie aber berührt hat und Sie helfen möchten, ihm ein glückliches Leben zu ermöglichen, können Sie auch eine Patenschaft für Brek übernehmen. Mit Ihrem monatlichen Beitrag (frei wählbar) unterstützen Sie uns, für sämtliche Kosten, wie Futter, tierärztliche Versorgung, jährliche Prophylaxe, Reinigung und alles weitere, was Brek benötigt, aufzukommen.

Wenn Sie weitere Informationen zu einer Adoption oder Patenschaft für Brek erhalten möchten, schreiben Sie über dieses Kontaktformular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.