Irmi


Irmi und Tochter Ina lebten auf der Straße Mandurias und wurden von Einheimischen gemeldet.

Die Sicherung der beiden gestaltete sich nicht so einfach, da sie scheu auf Menschen reagierten. Als es gelang, landeten beide im städtischen Tierheim von Manduria. Nach etwa 60 Tagen ohne Adoption wären sie dann in ein Canile deportiert worden, aus dem sie nie wieder heraus gekommen wären.

Irmi hatte eine schwere Gebärmutterentzündung und wurde im Tierheim nach Einzug operiert.

Ihre Tochter reagierte völlig panisch auf Menschen in der kleinen Box des Tierheimzwingers.

Als wir von der Geschichte erfuhren, handelten wir sofort und Luigia leitete alles in die Wege, damit Tochter und Mutter auf dem Oasi zur Ruhe kommen können.

Beide haben in Kürze viel mitgemacht und sind entsprechend noch völlig durch den Wind.

Irmi reagiert aktuell abwehrend gegenüber den anderen Hunden. Ob sie generell unverträglich, der Stress die Ursache ist oder sie einfach nur ihre Tochter beschützt, können wir in der Kürze noch nicht beurteilen.

Leider wird Irmi noch einmal operiert werden müssen: Sie hat Probleme mit den Augen (Rolllider) sowie einen komplett abgebrochenen Fangzahn, der gezogen werden muss.


Die Tierschützer geben wie immer ihr Bestes und wir hoffen, dass beide merken, dass von nun an ein neues, besseres Leben für sie beginnt.

 

Irmi ist ein Cane Corso, diese Rasse darf nach Deutschland einreisen. Lediglich in Bayern und Brandenburg steht diese Rasse auf der Liste 2 und haben dort entsprechende Haltungsauflagen.

Irmi, Cane Corso, geb. ca. 11.2018, ~60 cm



Aufgrund der Rudelhaltung auf dem Oasi Nuova Vita, gibt es dort keine Katzen und ein Verträglichkeitstest kann vorab nicht durchgeführt werden. Letztendlich sind diese Test in einer Auffangstation auch wenig aussagekräftig, da eine häusliche Situation nie nachgestellt werden kann und für eine gute Vergesellschaftung auch viel von der vorhandenen Katze sowie Erfahrung der zukünftigen Adoptanten abhängig ist.

Für Irmi suchen wir ausschließlich einen Endplatz und keine Pflegestelle.
Für jeden Hund, der durch eine Adoption das Oasi Nuova Vita verlässt, kann ein weiterer Notfall aufgenommen werden.

 

Wenn Sie Irmi kein Zuhause schenken können, ihre Geschichte Sie aber berührt hat und Sie trotzdem helfen möchten, können Sie auch eine Patenschaft für sie übernehmen. Mit Ihrem monatlichen Beitrag (frei wählbar) unterstützen Sie Irmi in ihrer dringend benötigten monatlichen Grundversorgung.

 

Wenn Sie weitere Informationen zu einer Adoption oder Patenschaft für Irmi erhalten möchten, schreiben Sie über dieses Kontaktformular:

(Bei einer Adoptionsanfrage bitten wir um eine ausführliche Beschreibung zur aktuellen Lebenssituation. Nur so können wir uns vorab einen ersten Eindruck machen, ob es sich für den ausgesuchten Hund um ein passendes Zuhause handeln könnte.)

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.