Amami


Amami haben wir im Oktober 2018 aus einem italienischen Canile befreit. Wir kennen sie von unseren vorherigen Besuchen in dieser Einrichtung schon eine Weile....immer saß sie teilnahmslos in der hintersten Ecke des Zwingers. Es ist schwer zu entscheiden, wenn man nur wenige Hunde auswählen kann zwischen ca. 400 Seelen die hoffen oder ihre Hoffnung schon aufgegeben haben :(

 

Amami ist ca. 2012 geboren, ihre Geschichte laut Papier beginnt für uns im Jahr 2014...ihrer Aufnahme in das Canile. 4 lange Jahre (vielleicht saß sie schon viel länger. Wir wissen nicht ob die Papiere der Wahrheit entsprechen) Gitter, Beton, keine Ansprache, Kälte im Winter, Hitze im Sommer, unendliche Lautstärke und keine Chance zu entfliehen. Sie ist derzeit noch eine sehr ängstliche Hündin, die wahrscheinlich noch nicht weiß, dass sich ihr Leben ab jetzt nur noch zum positiven wenden wird. Wenn sie uns mit ihren großen, ängstlichen Kulleraugen ansieht, würde man sie am liebsten in den Arm nehmen, ganz fest drücken um ihr zu sagen "alles wird gut". Es wird seine Zeit brauchen, wie lange ist ungewiss und wir hoffen, ein klein wenig wieder gut zu machen, was Menschen ihr angetan haben. Natürlich wünschen wir Amami auch irgendwann ein eigenes Zuhause, aber dafür ist es jetzt noch viel zu früh. Auf dem Oasi werden die Tierschützer alles tun, um sie mit den ersten Schritten zurück ins Leben zu holen.

 

Bis dahin benötigt Amami dringend Hilfe in Form von Patenschaften. Mit Ihrem monatlichen Beitrag (frei wählbar) unterstützen Sie Amami in ihrer dringend benötigten monatlichen Grundversorgung.

Wenn Sie weitere Informationen zu einer Patenschaft für Amami erhalten möchten, schreiben Sie über dieses Kontaktformular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.